Am Ostersonntag, gegen 14 Uhr, befuhr eine 44-jährige Kutscherin mit einem zweispännigen Marathonwagen im Klosterwald den Waldweg Lange Allee von Eisenbach-Höchst in Richtung Dittishausen. Mit in der Kutsche befanden sich ihr 44-jähriger Ehemann und die gemeinsame neunjährige Tochter.

„Auf einem langen geraden Teilstück schlug ein Pferd im Galopp nach hinten aus, wobei die Deichsel zwischen dessen Beine geriet. Hierdurch gingen die Pferde durch und zogen mit zunehmender Geschwindigkeit die Kutsche nach links vom Weg ab“, informierte ein Polizeisprecher. Vater und Tochter konnten sich zu diesem Zeitpunkt mit einem Sprung von der Kutsche unverletzt in Sicherheit bringen.

„Im weiteren Verlauf kippte die Kutsche nach links, wodurch die Kutschenführerin unter die Kutsche geriet und von dieser überrollt wurde“, so der Polizeisprecher weiter.

Das Gespann gelangte etwa 15 Meter weiter zum Stehen, da sich das linke Pferd in den Zügeln verheddert hatte. Die Frau wurde durch den Unfall schwer verletzt und in eine Klinike gebracht. Ein Pferd wurde ebenfalls verletzt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die Verkehrspolizei Freiburg
geführt.