200 Meter Leitung wurden zwischen Hüfingen und Bräunlingen verlegt, um das Gewerbegebiet Bräunlingen mit Trinkwasser aus Hüfingen zu versorgen. Doch was ist das für eine Leitung und was hat es damit auf sich?

Die lang anhaltende Trockenheit und die anstehende Sanierung der Quellen in Bruggen löste in Bräunlingen eine Wasserknappheit aus. Die Leitung aus Hüfingen ins Gewerbegebiet Donaueschingen sollte nun Abhilfe schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das ist eine oberirdische Leitung“, berichtet der Bürgermeister Micha Bächle aus Bräunlingen. Diese sei eingesandet worden. Es handle sich um ein normales PE-Rohr, also ein typisches Wasserrohr.

Die Städte Hüfingen und Bräunlingen sind mit ihren Gewerbegebieten zusammengewachsen. Nun verbindet sie auch eine Leitung.
Die Städte Hüfingen und Bräunlingen sind mit ihren Gewerbegebieten zusammengewachsen. Nun verbindet sie auch eine Leitung. | Bild: Lisa Jäggle

Doch wie konnte dieses so schnell verlegt werden?

„Das Projekt war seit ein paar Wochen in Vorbereitung, das passierte nicht von heute auf morgen“, erklärte Bächle. Die Wasserwerke Hüfingen und Bräunlingen würden eng zusammenarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Trinkwasserqualität sei gewährleistet. „Es handelt sich um Trinkwasser aus Hüfingen, das nach Bräunlingen gelangt. An der Grenze befindet sich ein Wasserzähler.“

Das Gewerbegebiet der Zähringerstadt Bräunlingen wird nun mit Trinkwasser aus Hüfingen versorgt.
Das Gewerbegebiet der Zähringerstadt Bräunlingen wird nun mit Trinkwasser aus Hüfingen versorgt. | Bild: Lisa Jäggle