Flötenmusik, Trommelschläge und Schüsse aus historischen Gewehren waren gestern über die Mittagszeit im Bräunlinger Wohngebiet Gupfen zu hören. Was ist da los ? fragten sich einige Bewohner. Schnell war das Rätsel gelöst, denn die freiwillige Bürgerwehr aus Zell/Harmersbach kam mit dem Bus zu ihrem aktiven Mitglied Wilhelm Schwarz, um ihm zum 65. Geburtstag zu gratulieren und zum Ehrenmitglied zu ernennen. Durch seinen Vater sei er zur Zeller Bürgerwehr gekommen, vor 40 Jahren kam er nach Bräunlingen.

Wilhelm Schwarz erhält die seltene Ehrung des großen Adlers vom Kommandant Paul Gutmann (rechts) überreicht. Links Dagmar Schwarz.
Wilhelm Schwarz erhält die seltene Ehrung des großen Adlers vom Kommandant Paul Gutmann (rechts) überreicht. Links Dagmar Schwarz. | Bild: Dagobert Maier

„Aber das war für Dich kein Grund nicht mehr nach Zell zu kommen, um voller Stolz hoch zu Ross mit den Festreitern durch Zell zu reiten“ betonte Kommandant Hauptmann Paul Gutman bei seinen Ehrungsworten. Er lobte das sehr große Engagement von Wilhelm Schwarz innerhalb der Bürgerwehr und ehrte ihn mit dem großen „Adler Wappen“, der nur sehr selten verliehen werde. „Du hast diese besondere Ehrung verdient“ sagte Gutman, bevor die Bürgerwehr zum Salut schoss. Wilhelm Schwarz der aus einem Ortsteil von Zell kommt, ist seit 48 Jahren Mitglied der Bürgerwehr in Zell.

Die Bürgerwehr mit Trachtenfrauen kam zur Gratulation zu Wilhelm Schwarz nach Bräunlingen.
Die Bürgerwehr mit Trachtenfrauen kam zur Gratulation zu Wilhelm Schwarz nach Bräunlingen. | Bild: Dagobert Maier

Da sein Wunsch war, dass die gesamte Bürgerwehr kommt, hatte sie einen Bus gechartert. „Da ich bisher viele Jahre nach Zell gefahren bin, sollen meine Vereinskollegen einmal nach Bräunlingen kommen, um zu sehen wie weit die Strecke ist. Jährlich bin ich zwischen vier und sechsmal zu Auftritten oder Festen in meine Heimatgemeinde gefahren“, meinte Schwarz, der sich sehr über den Besuch der Bürgerwehr in Bräunlingen freute.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zeller Bürgerwehr wurde erstmals urkundlich im Jahre 714 erwähnt. Sie besteht aus Spielmannszug, Wehr, Ulanen und Trachtenfrauen. Aufmarsch bei kirchlichen u. weltlichen Festtagen darunter Fronleichnam, Zeller Fest, Trachtentreffen, Heimattage, Landestreffen der Bürgerwehren, Hochzeiten, Jubiläen, Silvesteraufmarsch. Am dritten Wochenende im Juli findet auf dem Kanzleiplatz das Biwak der Zeller Bürgerwehr mit dem „Tag der Heimat“ statt. Dieses von viel Unterhaltung geprägte Fest ist weit über die Grenzen von Zell hinaus sehr beliebt und lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern an den Harmersbach. Die Gruppe hat 140 Mitglieder.