Die Freunde der Bräunlinger Veranstaltungsszene, die während der Pandemie auf viele übliche Höhepunkte wie etwa Fasnet oder Kilbig verzichten musste, können aufatmen. Nach den großen Erfolgen der Vorpandemiejahre wird das beliebte alpenländische Spektakel des Bräunlinger Almabtriebs am Samstag, 22. Oktober, wieder Tiere von der Stockmihlialm auf dem Ottilienberg ins Bräunlinger Städtle treiben.

Vom Kirchliberg ins Städtle

Natürlich werden unterwegs zwei größere Pausen eingelegt, um die Tiere und die Treiber nicht zu überfordern. „Für die Vorstadtbuben, die von einigen Urhexen unterstützt werden, ist der Almabtrieb mit lebendigen Tieren, darunter Ziegen und Kühen, eine gern organisierte Gaudiveranstaltung. Mit viel Spaß und Freude, wenn wir vom Kirchliberg mit den Tieren ins Städtle ziehen“, sagte Matthias Schmid, einer der Hauptorganisatoren.

Das war der Auftakt 2017. Erstmals findet der Almabtrieb statt. Vorneweg geht Waldhausens Ortsvorsteher Horst Kritzer.
Das war der Auftakt 2017. Erstmals findet der Almabtrieb statt. Vorneweg geht Waldhausens Ortsvorsteher Horst Kritzer. | Bild: Dagobert Maier

„Vor der Pandemie waren wir selbst von der guten Resonanz des Almabtriebes überrascht, mit dem Gaudiabend im Bregtälersaal. Schnell waren alle Karten weg“, so Schmid weiter. Dies sei für die Vorstadtbuben fast schon eine Verpflichtung, den Almabtrieb mit Gaudiparty am Abend wieder auszurichten.

Immer wieder säumten viele Zuschauer den Almabtriebsweg bis ins Städtle, wenn der Gauditross am Ottilienberg entlang, dabei auch viel Handwerker mit Erntewerkzeugen, Richtung Kelnhofplatz steuerte. Wie die Vorpandemiejahre vermuten lassen, dürfte sich die Almabstriebsstimmung noch weiter steigern und den Grafensaal wieder füllen.

Was ist geboten?

Wie auch in den zurückliegenden Jahren wird die Verköstigung der Besucher eine Besonderheit: Der Besucher bekommt an diesem Abend ein halbes Hähnchen und einen halben Liter Bier, die im Eintrittspreis schon enthalten sind: „Wir hoffen, dass am 22. Oktober das alpenländische Flair und eine tolle Stimmung auch in diesem Jahr die Besucher erfassen und sie einen Abend erleben, der noch länger in Erinnerung bleiben wird. Wir werden von unserer Seite alles dafür tun, das dies gelingt“, so Matthias Schmid.

Im Bregtälersaal (rechts oben) steigt am 22. Oktober die Almabtriebsparty.
Im Bregtälersaal (rechts oben) steigt am 22. Oktober die Almabtriebsparty. | Bild: Dagobert Maier

Am Gaudiabend, der schon nach wenigen Jahren zu den Höhepunkten im Bräunlinger Vereinskalender gehörte, wird es keine Abendkasse geben. Eintrittskarten sind nur über die Vorstandbuben erhältlich.

Saal kann benutzt werden

Eigentlich sollte der Bregtälersaal wegen einer Umbaumaßahme im Gesamtgebäude geschlossen werden. Doch die Arbeiten verzögern sich, auch wegen Materialbeschaffungsproblemen, sodass auch 2022 die Gaudi im Saal möglich wird.

Das könnte Sie auch interessieren