Gemeinsam mit dem Kulturförderverein tastet sich das Kelnhof-Museum in Bräunlingen langsam aber sicher wieder an ein normales Museumsprogramm heran: Das gesamte Museum wird deshalb am Sonntag, 6. September, wie gewohnt von 14 bis 17 Uhr geöffnet haben.

Vortrag über Gambrinus

Um 14.30 Uhr wird Töpfermeisterin Anita Wernick aus Allmendshofen gemeinsam mit Maler und Restaurator Peter Pfaff in einem Kurzvortrag eine seltene Attraktion vorstellen: den von den beiden restaurierten Gambrinus-Musikautomat.

Die historische Tonfigur, die gut hundert Jahre alt ist, sitzt auf einem Fass, in welches ein Musikautomat beziehungsweise Symphonion eingebaut ist. Die Musikmaschine im Innern des Fasses wurde von einer Spezialfirma in Waldkirch wieder in Gang gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Anita Wernick hat Körperteile der Tonfigur ersetzt, Kleidungsstücke neu modelliert, den Bierkrug nachgearbeitet, Eicheln aus der Krone des Gambrinus neu gefertigt. Peter Pfaff hat die Restauration der Farben und des Eichenfasses übernommen.

Dritter im Bunde der Restauration war der Bräunlinger Schreinermeister Hubert Schmid, der anhand von alten Vorlagen eine Maßarbeit für das Untergestell des Fasses baute.

Töne für Fünf-Pfennig-Münzen

Anita Wernick und Peter Pfaff werden über die Geschichte des Gambrinus und die Restaurierung des Musikautomaten berichten. Dank eines Einwurfschlitzes für eine Fünf-Pfennig-Münze sind dem Automaten immer noch Töne zu entlocken.

Bitte beachten: Das gesamte Kelnhof-Museum ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Mund-Nasen-Schutz muss im gesamten Museum getragen werden, es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln.

Registrierung der Besucherinnen und Besucher am Einlass mit ihren Kontaktdaten. Personen mit typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, bleiben bitte zuhause.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €