Die Stadt Bräunlingen hat seit 2017 ihre Einwohnerzahl um 222 Personen erhöht und damit vor kurzem die 6000 Einwohner-Marke geknackt, sagt Bürgermeister Micha Bächle. Um neue Bürger in der Zähringerstadt willkommen zu heißen, wird auch ein Neubürgerempfang organisiert.

Doch was genau sorgt dafür, dass sich Neubürger überhaupt dafür entschieden haben, sich hier niederzulassen?

Zsuzsanna Bako freut sich auf die bevorstehenden Feste in Bräunlingen.
Zsuzsanna Bako freut sich auf die bevorstehenden Feste in Bräunlingen. | Bild: Dagobert Maier

Zsuzsanna Bako

Sie wohnt seit Februar 2021 in Bräunlingen und kam „wegen der Liebe“ auf den Galgenberg, da ihr Partner hier im Zähringerstädtchen bleiben wollte. „Ich bin in der Verwaltung in Bad Dürrheim tätig, was ein akzeptabler Anfahrtsweg ist. Mit gefällt es hier sehr gut, doch leider konnte ich die Feste wie Fasnet oder Kilbig noch nicht mitmachen, da sie wegen Corona ausfielen.“ In Bräunlingen sei angenehmes Wohnen gut möglich, so Bako.

Das könnte Sie auch interessieren

Siegfried Schleicher und Beatrix Lehmann

Sie wohnen seit dem 23. März 2022 im Neubaugebiet Bregenberg und „wir haben uns dort ein schon altersgerechtes Häusle gebaut“. Vorher wohnte das Paar in Obereschach. Das gute Angebot der Bauplätze sei ein wichtiger Grund nach Bräunlingen zu kommen gewesen.

Beatrix Lehmann (links) und Siegfried Schleicher wollen mit Gästeführerin Ursula Gehringer (rechts) Bräunlingen erkunden.
Beatrix Lehmann (links) und Siegfried Schleicher wollen mit Gästeführerin Ursula Gehringer (rechts) Bräunlingen erkunden. | Bild: Dagobert Maier

„In der Region ist die Bauplatzsuche nicht einfach. Wir hatten uns schon vor einigen Jahren für einen Platz hier beworben und nach einiger Zeit hat es geklappt“, meinte Beatrix Lehmann. Sie stammt aus Donaueschingen und hat 20 Jahre in Hüfingen gewohnt. Sie kennen Bräunlingen von den Festen, hauptsächlich von der Fasnet, so die beiden Neurentner, die auch gerne zum Marathonlauf als Zuschauer kamen.

Familie Leber-Edelmann

Die Familie Rolf, Julia, Hannah und Simon Leber-Edelmann wohnt seit einigen Monaten auf dem Galgenberg. Vor allem die schöne Lage des Zähringerstädtchens gab den Ausschlag hierher zu ziehen.

Die Familie Leber-Edelmann schätzt das gute Gemeindeleben in Bräunlingen. Von links: Hannah, Rolf und Julia.
Die Familie Leber-Edelmann schätzt das gute Gemeindeleben in Bräunlingen. Von links: Hannah, Rolf und Julia. | Bild: Dagobert Maier

Auch weil Julia Leber-Edelmann, die aus Löffingen stammt, Bräunlingen gut kannte. „Wir wohnten in Offenburg und durch eine berufliche Veränderung kam der Umzug nach Bräunlingen, obwohl auch Löffingen angedacht war“, sagte sie. Bräunlingen hat einen schönen Stadtkern, ein interessantes Gemeindeleben und viel Charme“, ergänzte ihr Mann Rolf Leber-Edelmann.

Zaib Jahangir

Er kam mit seinen Eltern vor etlichen Jahren aus Pakistan nach Deutschland, hat früher in Balingen gewohnt und gearbeitet. Er wechselte beruflich nach Blumberg und kam vor einigen Monaten nach Bräunlingen auf die „Lange Steig“.

Bürgermeister Micha Bächle (links) unterhält sich mit Neubürger Zaib Jahangir über das Vereinsangebot in Bräunlingen.
Bürgermeister Micha Bächle (links) unterhält sich mit Neubürger Zaib Jahangir über das Vereinsangebot in Bräunlingen. | Bild: Dagobert Maier

„Die Ecke um Bräunlingen gefiel mir sehr gut, und so habe ich vorgezogen, hierher zu ziehen. Leider konnte ich aufgrund von Corona die Feste in Bräunlingen bisher noch nicht miterleben.“ Die Kultur hier und die Altstadt seien gut und auch die Fahrt zur Firma in Blumberg sei akzeptabel. „Ich bin gerade dabei, mich über das Vereinsangebot zu informieren“, sagt Zaib, der gerne Mountainbike fährt und Tennis spielt.

Das könnte Sie auch interessieren