Wer kennt sie in Döggingen nicht, das langjährige „Adler“ Wirte-Ehepaar Herbert (78) und Brigitte Laule (70), die am Montag, 26. April, auf 50 Ehejahre zurückblicken können. Mit den Söhnen Armin, Andreas, Markus und Patrick sowie deren Partnerinnen können noch sechs Enkel zum Jubiläum gratulieren. Doch coronabedingt findet eine Feier nur im engsten Familienkreis statt.

Beide stammen aus Döggingen

Herbert und Brigitte sind beide echte Dögginger und haben dort ihre Schul -und Jugendzeit erlebt. Brigitte absolvierte nach der Schulzeit eine dreieinhalbjährige sozialpädagogische Ausbildung in Freiburg und 1982 eine Schulung zur Restaurantfachfrau in Villingen. Für Herbert war es selbstverständlich, dass er nach der Schulzeit in der elterlichen Landwirtschaft Verantwortung übernehmen musste, er schloss in Donaueschingen im „Sennhof“ eine Landwirtschaftslehre ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch 1969 musste eine Entscheidung getroffen werden: Gastronomie oder Landwirtschaft, sie fiel dann für die Gastronomie aus. Nach einer Kochlehre in Triberg und Tätigkeiten in weiteren Betrieben in Bayrischzell, Meersburg und auf dem Feldberg übernahm das Ehepaar, nach zwischenzeitlicher Heirat im April 1971, ein Jahr später am 1.Mai 1972 das elterliche Gasthaus „Adler“.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Veranstaltungen, Versammlungen und Familienfeste trugen 44 Jahre zum gesellschaftlichen Leben im Dorf mit bei. Es wurden auch Lehrlinge in der Küche und im Service ausgebildet. Herbert Laule war 50 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr, viele Jahre im Kreisvorstand des Hotel-und Gaststättenverbandes DEHOGA und 30 Jahre im Aufsichtsrat der ehemaligen Raiffeisenbank Döggingen. Seit 2016 ist die Gaststätte geschlossen. Das elterliche Anwesen wurde an Sohn Markus übergeben. Seitdem befindet sich das Ehepaar im Ruhestand und es gibt mehr Zeit für die Enkel und gemeinsame Hobbys wie Fahrradfahren und Gartenarbeit, Lesen, Tennis, Tischtennis. Cego- und Schachspielen gehören auch noch zu den Aktivitäten. Die goldene Hochzeitsreise nach Norwegen wurde 2018 vorgezogen, in der heutigen Coronazeit wäre sie so kaum möglich.