Großes Interesse an der Entscheidung: Rund 70 Bürger waren gekommen, schließlich stand der Windpark Bräunlingen, der mit sieben Anlagen zwischen Döggingen und Waldhausen entstehen soll, auf der Tagesordnung.

Die Entscheidung hatte sich keiner Stadträte leicht gemacht. In den vergangenen sieben Wochen viele Informationen gesammelt, Gespräche geführt und sogar Windkraftanlagen besichtigt. Pro und contra wurden abgewägt.

Bild: Orlowski, Birgit

Nun ging es nur noch darum, wie wird sich jeder einzelnen Stadtrat positionieren wird. Auf Antrag von Peter Ebnet (SPD) wurde ausnahmsweise namentlich abgestimmt. Während sich Ebnet, Marlen Heinrich (SPD), Philipp Hofacker (Gruppe 84), Lorenz Neininger (FPD) und Armin Ewald (FDP) gegen eine Verpachtung der städtischen Flächen ausgesprochen haben, stimmten die restlichen 15 Stadträte und Bürgermeister Micha Bächle mit Ja.

Nun soll Bächle die Verhandlungen mit dem Konsortium weiterführen und den endgültigen Pachtvertrag aushandeln. Dieser muss vor Unterzeichnung allerdings noch einmal dem Gemeinderat vorgelegt werden.

So würde der Windpark Bräunlingen aussehen: Die Visualisierung zeigt den Blick von der Kantstraße in Bräunlingen aus. Bild: DGE Wind Baar eins
So würde der Windpark Bräunlingen aussehen: Die Visualisierung zeigt den Blick von der Kantstraße in Bräunlingen aus. Bild: DGE Wind Baar eins