Der Dorfplatz war schon öfter Thema. Zuletzt in größerem Rahmen auf der Bürgerversammlung in Bruggen. Dort müsse sich etwas tun, der Brunnen gerichtet, die Holzbänke sowie die Pergola wieder aufgehübscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hübsch als Übergangslösung

Zumindest für den Übergang hat der städtische Bauhof nun eine Zwischenlösung gefunden, die für eine bessere Optik sorgen soll: „Der Brunnen wurde bepflanzt“, sagt Alexander Misok vom Stadtbauamt. Der sei seit 2014 außer Betrieb und auch die Abdeckplatte sei schon ein wenig kaputt gewesen. Auch die habe man gerichtet. „Es ging uns lediglich darum, dass wir den Platz wenigstens mit dem Brunnen etwas aufhübschen“, so Misok. Zumindest über die Dauer der Diskussionen, was in Zukunft getan werden solle.

Die kleinen Holzbänke zwischen der überwucherten Pergola befinden sich nicht mehr in bestem Zustand. Zwischen den Fugen sprießt das Gras.
Die kleinen Holzbänke zwischen der überwucherten Pergola befinden sich nicht mehr in bestem Zustand. Zwischen den Fugen sprießt das Gras. | Bild: Simon, Guy

Wohin mit dem Spielplatz?

So ist der Dorfplatz auch ein möglicher Standort für einen Kinderspielplatz, außerdem der Bereich Eiswiese. Bruggen hat bisher keinen Spielplatz, ein Umstand, den Bürgermeister Micha Bächle versprochen hat zu ändern. Dafür müsse man allerdings zuerst die Flur-Neuordnung abwarten: „Das wird im September aufschlagen“, sagt Bächle. Entstehe ein neuer Spielplatz in deren Rahmen, dann seien eventuell auch Fördergelder dafür zu bekommen. „Das wird man eben in der Neu-Ordnung diskutieren“, sagt der Bürgermeister. Bis wann ist denn mit einer Umsetzung zu rechnen? Die tendiere vom Termin her eher in das Jahr 2021.

Der Holztisch ist mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen und weist einige Schäden auf.
Der Holztisch ist mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen und weist einige Schäden auf. | Bild: Simon, Guy

Beim Standort Dorfplatz sei bezüglich eines möglichen Spielplatzes auch noch zu berücksichtigen, dass nur ein geringer Teil auch der Gemeinde selbst gehört. Der Rest befinde sich in Privatbesitz.

Der Platz wird in der Mindestpflege überprüft. So musste der Bauhof etwa bei der Holz-Pergola aufgrund von Fäulnis einige Teile entfernen, um zumindest die Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Der Burgring, in dem sich der Dorfplatz befindet, führt schließlich auch zu einer Kneippanlage. Wer dorthin möchte, läuft an Brunnen, Bänken und Pergola vorbei. Mit dem hoffentlich bald farbigen Blumentupfer, nun zumindest wieder ein wenig ansprechender für eine Dorfmitte.