Der Tennissport hat in Bräunlingen durch das Spiel auf den sechs TC Plätzen und danke weiteren Aktivitäten einen wichtigen Stellenwert im Vereinsleben des Ortes, was am Jubiläumswochenende "40 Jahre TC Bräunlingen" am 14. und 15. September erneut deutlich wird. Am 19. August 1978 war der Verein, damals als TuS Tennisabteilung, mit der Übergabe von zwei Tennisplätzen gegründet worden.

Bürgermeister Karl Schneider (Mitte), der TuS-Vorsitzende Hans Weisser (rechts) und Abteilungsleiter Manfred Sulzmann freuen sich 1978 über die Möglichkeit, auch beim TuS Tennis zu spielen.
Bürgermeister Karl Schneider (Mitte), der TuS-Vorsitzende Hans Weisser (rechts) und Abteilungsleiter Manfred Sulzmann freuen sich 1978 über die Möglichkeit, auch beim TuS Tennis zu spielen.
  • Vor 40 Jahre Gründung: Vor vier Jahrzehnten wurden auf den Tennisplätzen des TC Bräunlingen erstmals die Filzkugeln über das Netz geschlagen, ein Ereignis, das die derzeit annähernd 200 Mitglieder des TC Bräunlingen zum Anlass nehmen, auch zurück zu blicken. Im Mittelpunkt steht dabei das kommende Jubiläumwochenende am 14. und 15. September im Festzelt bei den Tennisplätzen. Dabei wollen die Tennisspieler nicht nur an die sportlichen Erfolge erinnern, sondern auch die Gemeinschaft innerhalb des Vereins sowie auch mit ihren Gästen stärken. Unter anderem an einem Abend im Festzelt, bei dem die Band Hotwire für die musikalische Unterhaltung sorgen wird.
  • Erstmals TuS-Tennis in Bräunlingen: Am 19. August 1978 wurden durch den damaligen TuS-Vorsitzenden Hans Weisser und Abteilungsleiter Manfred Sulzmann im Beisein von Bürgermeister Karl Schneider die ersten beiden TuS-Plätze mit einem Tennisspiel ihrer Bestimmung übergeben. Vorausgegangen war eine Meinungsumfrage mit einigen Infoabenden des TuS Bräunlingen, die ein großes Interesse an der Gründung einer TuS-Tennisabteilung ergaben. Der TuS-Vorstand unter Leitung von Hans Weisser schaffte die organisatorischen und rechtlichen Voraussetzungen.
Die erste gemeldete Mannschaft 1979, Herren I: Von links Otto Lorang, Manfred Sulzmann, Peter Staller, Willi Brugger, Reinhold Schmidt, Norbert Reiser, Willi Imkamp und Dagobert Maier.
Die erste gemeldete Mannschaft 1979, Herren I: Von links Otto Lorang, Manfred Sulzmann, Peter Staller, Willi Brugger, Reinhold Schmidt, Norbert Reiser, Willi Imkamp und Dagobert Maier.
  • Weitere Plätze und Tennishütte notwendig: Doch schnell wurde deutlich, dass die Platzkapazität nicht ausreichte, sodass sich die Abteilungsführung entschloss, 1980 zwei weitere Plätze anzubauen. Sehr wichtig für den gesellschaftlichen Rahmen innerhalb der Abteilung war die Inbetriebnahme der Tennishütte mit der offiziellen Übergabe am 12. Juni 1982. Vor allem innerhalb der ersten zehn Jahre entwickelten sich die TuS-Tennisspieler beim Spiel auf dem Sandplatz sehr rasant. Etliche Neugründungen von Tennisteams und die Feier zahlreicher Meisterschaften prägten die ersten beiden Jahrzehnte TuS-Tennis in Bräunlingen. Weitere Platzkapazitäten, auch aufgrund der steigenden Mitgliederzahlen, waren notwendig, was mit dem Bau der Tennisplätze fünf und sechs 1987 seinen Niederschlag fand. In einem Festzelt groß gefeiert wurde das zehnjährige Bestehen des Vereins am 24. und 25. September 1988. Die Feier schloss die Aufbauphase im gesellschaftlichen und sportlichen Bereich im TuS-Tennis ab. In den kommenden Jahren wurde immer deutlicher, dass sich die Tennisabteilung innerhalb des TuS Bräunlingen als jüngste Abteilung voll integriert hatte und zu einer sich selbst tragenden Abteilung geworden war. Mitte der 90er Jahre gab dann erste Überlegungen zur Gründung eines selbstständigen Tennisvereins. Das herausragende Ereignis kurz vor der Jahrtausendwende war der Bau und die Inbetriebnahme der neuen, umgebauten und vergrößerten Tennishütte.
Die mehrfache Meistermannschaft Herren I 1983, zweite Bezirksliga: Von links Manfred Sulzmann, Dagobert Maier, Peter Hermann, Bruno Laule, Willi Brugger, Frank Großhans.<br />Bilder: Dagobert/Melitta Maier
Die mehrfache Meistermannschaft Herren I 1983, zweite Bezirksliga: Von links Manfred Sulzmann, Dagobert Maier, Peter Hermann, Bruno Laule, Willi Brugger, Frank Großhans.
Bilder: Dagobert/Melitta Maier
  • Neue Tennishütte übergeben: Am 10. Juni 1998 fanden nach über einjähriger Bauzeit die Übergabefeierlichkeiten der neuen Tennishütte statt. Die neuen Räumlichkeiten vergrößerten den Aufenthaltsraum erheblich und neben den sanitären Anlagen wurden zwei Umkleide- und Duschräume angebaut. Das neue Ambiente der Tennishütte und auch die Hüttenbewirtung der Teams trugen mit dazu bei, die Tennisgemeinschaft weiter zu stärken.
Die Tennisanlage 2018 mit sechs Plätzen und neuer Tennishütte bietet heute viele Möglichkeiten für das Vereinsleben.
Die Tennisanlage 2018 mit sechs Plätzen und neuer Tennishütte bietet heute viele Möglichkeiten für das Vereinsleben.
  • Neuer Verein gegründet: Der entscheidende Schritt in die Selbstständigkeit der Tennisspieler erfolgte bei der Generalversammlung 2002, als die Satzung für einen neuen Verein zum 1. Januar 2003 beschlossen und damit der Austritt aus dem TuS auch rechtlich in die Tat umgesetzt wurde. Der TC Bräunlingen als Nachfolger der TuS-Tennisabteilung hat dadurch einen festen Platz innerhalb des Bräunlinger Vereinslebens übernommen und sorgte in den kommenden Jahren bis 2018 nicht nur auf dem Sandplatz für ein gutes Forum für Kameradschaft, Kollegialität und gesellschaftliches Beisammensein. Dies zeigte sich auch aktuell bei der Meldung von acht Mannschaften für die Saison 2018 , darunter drei Jugendteams.