Aus dem Musikduo Südbarden ist ein Trio geworden. Die beiden Gitarristen Michael Dold und Matthias Stegerer werden nun vom Bräunlinger Wolfgang März ergänzt. Die drei Musiker werden beim Straßenmusiksonntag am 28. August in Bräunlingen ihre Lieder aus den Bereichen Folk, Rock und Blues vortragen. Natürlich haben sie auch ihre selbst komponierten Stücke, die überwiegend im alemannischen Dialekt vorgetragen werden, im Gepäck.

Der Bräunlinger Dold und der aus Neustadt stammende Stegerer haben sich 2007 kennengelernt und schnell ihre gemeinsame Leidenschaft zur Musik entdeckt. Der Bandname setzt sich aus der Herkunft der beiden aus Südbaden und dem mittelalterlichen Begriff für Musiker "Barde" zusammen. Das neue Mitglied ist ein alter Bekannter von Michael Dold, den er vom Tischtennisclub Bräunlingen kennt. "Wolfgang hat viel Rhythmus im Blut", sagt Michael Dold und lobt Wolfgang März als "Stimmungsgarant". März spielt Cajon, eine Holzkiste auf der er schlagzeugähnliche Klangmuster erzeugen kann.

Die Hobbymusiker treten meist bei Straßenmusikveranstaltungen auf und werden beim Straßenmusiksonntag an der Ecke Bruggener – und Zähringer Straße zu hören sein. Ihre Lieder entstehen, anders als es diese bei Auftritten dann tatsächlich sind, in aller Ruhe. "Computer, Fernseher und Radio werden ausgeschalten, Papier und Stift in die Hand genommen und unter dem Motto "Wer bist Du und was fühlst Du?" Liedtexte komponiert. "Es gibt tausend Dinge, die uns bewegen und so denken wir darüber nach, nachdenken was einem im Leben schon passiert ist und was man selbst erlebt hat, oder andere erlebt haben."

Es ist ein äußerst rockiger Musikstil, den das Trio pflegt. Schließlich sind die Musiker selbst Fans von Bands wie Deep Purple, AC/DC oder auch Black Sabbath. "Deshalb sind unsere E-Gitarren oft im Einsatz und je nach Stimmung, geben wir einige unserer Songs in einer härteren und rockigeren Art als die Originale zum Besten."

Der Straßenmusiksonntag beginnt am 28. August um 11 Uhr.