Viele herausragende Sportlerleistungen in den Bräunlinger Vereinen im vergangenen Jahr sind jetzt bei der Sportlerehrung von Bürgermeister Micha Bächle und Sportrespizient Siegbert Wernet ausgezeichnet worden.

Die Veranstaltung fand in neuem Format im kleinen Saal der Stadthalle statt. Aufgrund einer Änderung der Richtlinien konnten erstmals auch Meistermannschaften unterhalb der Landesliga eine Auszeichnung erhalten, was Zahl der zu ehrenden Personen erheblich steigerte.

Sportlich sehr aktive Stadt

Bräunlingen sei eine sportlich sehr aktive Stadt, sagte Bürgermeister Micha Bächle, was die Sportlerinnen und Sportler immer wieder unter Beweis stellten. "Bis zu einem sportlichen Erfolg braucht es oft einen langen Atem, viel Training, Geschick und auch etwas Glück", so Bächle.

Die Fußballer des FC Bräunlingen konnten 2018 zwei Meisterschaften feiern.
Die Fußballer des FC Bräunlingen konnten 2018 zwei Meisterschaften feiern. | Bild: Dagobert Maier

Künftig ein gesonderter Ehrenamtsabend

Der Rathauschef dankte auch den Trainern und Trainerinnen sowie den Vorstandsmitgliedern der Vereine für ihr Engagement, was mit zum sportlichen Erfolg beigetragen habe. Erstmals wurden die Sportler separat geehrt: Alle zwei Jahre werde an einem Ehrenamtsabend dann auch das ehrenamtliche Engagement – nicht nur in den Vereinen – gewürdigt werden, so Bächle.

Vorbildfunktion der Sportler

Er sei gerne "in die Löwenarena nach Bräunlingen" gekommen, sagte Otmar Heiler aus Löffingen, der dem Präsidium des Badischen Sportbundes angehört. Er ging zunächst kurz auf die geschichtlichen Zusammenhänge der Nachbarstädte ein. Auch stellte er Vergleiche mit dem Leistungssport früher und heute an. Heiler betonte die Vorbildfunktion der erfolgreichen Sportler und hob die wirtschaftlichen Perspektiven des Profisports hervor. Dabei gebe es auch etliche Auswüchse, vor allem beim Profifußball.

Beim Sport fürs Leben lernen

Das Ehrenamt sei vor allem bei den kleinen Vereinen sehr wichtig, so Heiler. Er hob die Rolle des Sports bezüglich der Erfahrung, des Respekts und der Anstrengung hervor, ein Ziel zu erreichen – und auch dabei, einen Erfolg oder Misserfolg verkraften zu lernen. "Zieht viele Leute mit zum Sport und ermutigt sie Sport und damit Bewegung zu machen", forderte Heiler die Sportler zum Ende seiner Worte auf.

Daniel Pak aus Bräunlingen beeindruckte bei seinen Solostücken bei der Veranstaltung mit seiner Gitarre und sauberer Fingerfertigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die ausgezeichneten Bräunlinger Sportlerinnen und Sportler

Ausgezeichnete nach Disziplinen:

  • Schützengilde, Silber: Bernd und Wolfgang Hirschauer, Benedikt Messmer, Karl-Heinz Fahrner, Bronze: Rudolf Peuka, Jürgen Funkhänel.
  • TuS-Trampolin, Bronze: Amely Elsholz, Paula Grieshaber, Jana Haase, Fiona Bobak, Tia Birk.
  • TuS-Turnen, Bronze: Lina und Ella Hermann, Lia Fritschi, Rebekka Happle, Nele Stökle, Lea Haas, Sandra und Manuela Möller, Vanessa Grote, Luna Lorang.
  • Grundschule, Turnen, Bronze: Theresia Barth, Hannah Kaltenbrunner, Caroline Wiehl, Jule Laufer, Martha Gassenschmidt.
  • Schach, Silber: Semir Ljuca.
  • Inliner, Silber: Adrian Gedenk.
  • Fußball, Gold: Samet Yilmaz.
  • Mountainbike, Sportlerehrenbrief: Heinrich Vogt.
  • Snowboardcross, Sportlerehrenbrief: Jana Fischer.
  • Fußball, Meistermannschaft Herren: Sportlerehrenbrief: Kai Albicker, Giulio Andreotti, Dominik und Raphael Emminger, Nicolas Mazzolini, Daniel Gemeinder, Gabriel Götz, Patrick Gröber, Matthias Hummel, Christian Kissig, Philipp Müller, Lukas Rosenstiel, Ebrar Samcar, Philipp Schaupp, Lukas und Simon Schorpp, Ugur Tad, Jonas Wehinger, Sebastian Würth. B-Jugend-Meistermannschaft: Ricy Dilger, Nick Fehrenbach, Martin Flegler, Niklas Franki, Luis Fritschi, Julan Reich, Moritz Richter, Lukas Glunk, Matthias Golec, Maik Heberle, Dirk King, Nico Trißler, Felix Kohler, Daniel und Julian Lacher, Linus und Lukas Maier, Niklas Naunapper, Dominik Pais, Florian Vöckt, Julian Wäsch, Marcel Winterhalder.