Im vergangenen Winter startete in der Stadt erstmals die Wunschbaumaktion. Ein voller Erfolg. Damals wurde der Bräunlinger Christbaum vor dem Mühlentor dafür benutzt. Bereits nach kurzer Zeit waren die Wünsche abgeräumt. Über 80 Wunschzettel waren heruntergenommen und mit Geschenken beim Tourismusamt abgegeben worden, so die Bilanz der vergangenen Aktion. In der überwiegenden Mehrzahl waren die Wünsche kleine, einfache Gebrauchsgegenstände.

Das könnte Sie auch interessieren

In Anbetracht des großen Erfolges gibt es auch in diesem Jahr einen Bräunlinger Wunschbaum. Der befindet sich dieses Mal allerdings vor dem Rathaus.

Die Idee dahinter

Bedürftige Menschen aus Bräunlingen und der Umgebung dürfen sich etwas wünschen. Dazu müssen sie im Bräunlinger Rathaus oder im Donaueschinger Tafelladen einen Wunschzettel ausfüllen und abgeben. Der Zettel wird dann anonymisiert an den Baum gehängt. Von dort können ihn sich Passanten herunternehmen und den Wunsch Wirklichkeit werden lassen. Die Geschenke werden in der Tourist-Info in Bräunlingen gesammelt und können kurz vor Weihnachten abgeholt werden. Es kann allerdings auch Geld in ein Sparschwein geworfen werden, damit all jene, deren Wünsche nicht erfüllt werden, dennoch etwas bekommen. Die Wunschzettel liegen bereits im Rathaus zum Ausfüllen bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie das funktioniert

Wer sich etwas wünschen möchte, der hat noch bis Dienstag, 10. Dezember, dafür Zeit. Das ist der Stichtag für die Wünscher. Die Geschenke müssen schließlich bis Montag, 16. Dezember, in der Tourist-Info abgegeben werden. Die Geschenke für die Wünscher des Tafelladens werden am 16. Dezember, ab 17 Uhr in der Tourist-Info abgeholt, da am nächsten Tag der Tafelladen geöffnet ist.

Abgeholt werden können die Wunschbaum-Geschenke schließlich am Donnerstag, 19. Dezember, von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Außerdem geht das noch am Freitag, 20. Dezember, von 9 bis 13 Uhr.