Die erste öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates Unterbränd in der Brändbachhalle war von der Haushaltsplanung geprägt. Bis zum 12. September müssen die Mittelanmeldungen stehen. Für Unterbränd sind noch einige Dinge in der Halle notwendig. Gewünscht wird eine Beschattung für den Vereinsraum, eine Grundausstattung zur Vermietung wie Geschirr und Beamer und ein Servierwagen. Zwei Bänke vor der Halle stehen auch noch auf der Wunschliste. Vorgeschlagen wurde auch ein Bücheraustauschplatz im überdachten Bereich.

Ralf Scholl regte an, den Spielplatz vor dem alten Rathaus zu überplanen. Dies wurde gleich in den Haushalt übernommen, damit es zeitnah gemacht wird. Eine Planung der Umgestaltung am Dorfmittelpunkt im Bereich des Schachbrettes ist ebenfalls ein Wunsch.

Ein weiterer Punkt ist eine Vergrößerung des Parkplatzes am Südufer des Kirnbergsees. Ferner wurde die Pflege des Rundweges sowie allgemeiner Grünschnitt angesprochen.

Ein Hinweisschild zum Kirnbergsee an der Abzweigung unterhalb der "Sternen-Post" fehlt. Ebenso muss ein Parkverbotschild gegenüber den Parkplätzen im Bereich des Campingplatzes aufgestellt werden, da es dort immer wieder zu Engpässen wegen des Rettungsweges kommt. Für den Mittelaltermarkt Ende September wird temporär eine Einbahnregelung eingerichtet. Dies nimmt der Ortschaftsrat zum Anlass, ein prinzipielles Straßenkonzept zu besprechen und erarbeiten.

Ortsvorsteher Winfried Klötzer machte darauf aufmerksam, dass man Termine für die Brändbachhalle frühzeitig festlegen und buchen muss. Ortschaftsrat Lutz Rademacher regte ein Mitfahrbänkle für Unterbränd an. Die Idee wurde positiv aufgenommen und soll umgesetzt werden.