Mit dem Narrenbaumstellen und der Köhlergaudi katapultierte sich Unterbränd in die fünfte Jahreszeit. Die Veranstaltung, die vor neun Jahren als Vorabversion des Bunten Abends für befreundete Zünfte aufgrund des zu kleinen Gemeindehauses ins Leben gerufen wurde, hat sich längst mit eigenem Programm zu einer festen Größe in den Narrenfahrplänen gemausert. Sie hat sich zu einem Mini-Narrentreffen mit allem, was dazu gehört, weiterentwickelt und von Jahr zu Jahr mehr Zulauf erfährt, sodass es längst mehr als ein Geheimtipp geworden ist. Für das Programm sorgen diverse Stimmungskapellen und verschiedene Gastzünfte. Gefeiert wurde erneut in der Bushalle des Autohauses Henkel, da die Eröffnung der Brändbachhalle immer noch auf sich warten lässt.

Stück für Stück wuchteten die Köhlermänner den Narrenbaum in die Höhe. Nach mehreren Kraftakten war die Tat vollbracht und die Zuschauer applaudierten mit einem dreifachen "Meiler brennt". Danach füllte sich der kleine Ort nach und nach. Aus allen Ecken strömten die Narren zum Dorfmittelpunkt, wo sie sich zum Nachtumzug aufstellten. Angeführt vom Narrenvater Wolfgang Weber und Narrenmutter Stefanie Nobs nahmen neben den Köhlern zehn befreundete Zünfte daran teil. Für die lautstarke musikalische Begleitung sorgten die Bürgärumpler Bettmaringen und die Brändbachhupä aus Bräunlingen. Die leider recht wenigen Zuschauer erlebten ein schaurig-schönes Spektakel.

Im Gegensatz hierzu war das Partyzelt vor der Halle im Nu voll und auch die Henkel-Halle füllte sich zusehends. Nach dem Köhlertanz sorgte die "Wälderband", seit 23 Jahren die inoffizielle Unterbränder Musik, mit einer Besetzung von zehn Mann sofort für eine Stimmung, ebenso wie die folgenden Baaremer Schallmeien. Einen Riesenapplaus erhielten die Ballerinas aus Sumpforen in ihren weißen Kleidchen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die "Brändbachhupä, die Schelliband aus Lenzkirch und die Fasnetsmusik aus Grüningen, alle Garanten für gute Laune. "1001 Nacht" war das Motto des Tanzes der Grüninger Damen, bevor die Guggenmusik Bürgärumpler Bettmaringen das offizielle Programm abschloss. Die Party im Zelt ging dann erst richtig los.