Während VS im ersten Wahlgang versucht, einen neuen OB zu wählen, schreiten auch die Bräunlinger zur Urne. Und die Baar beobachtet aufmerksam, was sich im Zähringerstädtle tut. Denn während auf der Länge schon die Bäume gefällt wurden, der Petitionsausschuss getagt hat und sich die Gerichte mit den den beiden geplanten Windparks beschäftigen, können die Bräunlinger noch selbst entscheiden. Soll die Stadt ihre Flächen für den Windpark verpachten, der mit sieben Anlagen zwischen den Ortsteilen Döggingen und Waldhausen entstehen soll.

Bürgermeister Micha Bächle argumentiert, nur wenn die Stadt Flächen verpachtet, hätte sie auch ein Mitspracherecht und könne Bedingungen stellen. Denn das Konsortium, das den Windpark errichten will, betont, dass auch rein auf den fürstlichen Flächen bis zu drei Windkraftanlagen möglich wären. Die Gegner halten das allerdings für eine leere Drohung.

Letztendlich sprechen sich 55,4 Prozent der Bürger dafür aus, dass die Stadt ihre Flächen für den Windpark verpachtet. Und die Wahlbeteiligung von 42,3 Prozent lag auch deutlich höher als bei mancher OB-Wahl.