Noch dauert es rund neun Monate, ehe Döggingen am Wochenende 19. bis 21. Januar 2018 zur baaremer Narrenhochburg werden wird. Dann nämlich ist die Gauchenzunft Ausrichter des großen Freundschaftstreffens der Schwarzwälder Narrenvereinigung.

Weil ein solches Ereignis für die Zunft und die ganze Gemeinde eine große organisatorische Herausforderung bedeutet, laufen derzeit bereits intensive Vorbereitungsarbeiten. Um die vielfältigen Aufgaben auf möglichst viele Schultern zu verteilen, hat Zunftmeister Martin Friedrich den Vorstand um vier Personen zu einem Festausschuss erweitert.

Auf die inzwischen verschickten Einladungen haben sich bereits 34 Zünfte angemeldet und so ist der große Umzug schon beinahe komplett besetzt. Auch das Interesse am Nachtumzug am Freitagabend ist den Rückmeldungen zu schließen riesengroß. Doch weit beratungsintensiver ist die Abstimmung des geforderten Sicherheitskonzepts, das derzeit gemeinsam mit der Bräunlinger Stadtverwaltung, der Polizei, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Sicherheitsdienst erarbeitet werden muss. Im Genehmigungsverfahren befindet sich zur Zeit auch der Antrag auf den Umzugsweg.

Ein Teil des Parkproblems konnte mit der Zustimmung der Firma Freilacke, die Betriebsparkplätze zu nutzen, gelöst werden. Gesucht werden derzeit noch Sponsoren, ohne die eine solche Großveranstaltung längst nicht mehr kostendeckend realisiert werden kann.

Außerdem wartet der Festausschuss auf Hobbywirte, die entlang des Umzugswegs Verpflegungsstände betreiben wollen. In einem Narrendorf mit Festzelten und Buden werden sich die Narren rund um das Festhallen- und Schulareal vergnügen können. Für Anfang Juni ist eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung geplant.