Dieter Fehrenbacher bleibt auch in der neuen Legislaturperiode Ortsvorsteher von Döggingen. Einstimmig bestätigte ihn der neue Ortschaftsrat in der konstituierenden Sitzung in seinem Amt, das er nach dem Rücktritt seines Vorgängers Hans-Peter Wehinger seit nunmehr knapp drei Jahren in vorbildlicher Weise versieht. Sein bisheriger und auch künftiger Stellvertreter Werner Weh bestätigte ihm große Sachkompetenz, die er nicht zuletzt dank seiner beruflichen Tätigkeit als Fachbereichsleiter Betrieb und Verkehr im Landratsamt Tuttlingen in seine kommunale Arbeit einbringen kann.

Dank der bisher guten Zusammenarbeit im Rat und mit der Verwaltung im Bräunlinger Rathaus sei es für ihn keine Frage gewesen, wieder für dieses Amt zu kandidieren, sagte Fehrenbacher. Auf eigenen Wunsch sind künftig Paula Grieshaber nach 15 und Rolf Rosenstiel nach zehn Jahren als Ortschaftsrat nicht mehr dabei. Sie verabschiedete Fehrenbacher mit Worten des Dankes und einem Präsent. Stets sachlich und kompetent habe Rolf Rosenstiel sich vor allem bei den Themen Landwirtschaft und junge Familien eingebracht, während Paula Grieshaber sich intensiv der Gestaltung und Verschönerung des Ortsbildes gewidmet habe.

Worte des Dankes und der Anerkennung fand auch Bürgermeister Micha Bächle, der dann nahtlos zur Vereidigung der neuen Ortschaftsräte überging. Fünf der sieben Räte können schon auf erfolgreiche Jahre in diesem Gremium zurückblicken, neu dabei sind Harald Straub, bisher allerdings bereits kommunalpolitisch im Stadtrat aktiv und in einigen Ausschüssen mitwirkend, und Alexander Bock. Bock schaffte auf Anhieb bei seiner ersten Kandidatur den Sprung ins Ratsgremium. Als Kommunikationsdesigner betreibt er in Döggingen seit 2006 eine Agentur für Werbung, in dieser Funktion ist die Agentur 7 für zahlreiche regionale Firmen Ansprechpartner in Sachen Firmenpräsentation und Werbung. Auch die Dögginger Vereine wissen seine Dienste zu schätzen, wenn es gilt, Feste und Veranstaltungen werbewirksam bekannt zu machen.

Ortsgestaltung und Förderung der Infrastruktur

Dieter Fehrenbacher warf schon mal einen Blick auf die künftigen Schwerpunkte der örtlichen Kommunalpolitik, die vor allem bei der Entwicklung der Ortsgestaltung und der Förderung der Infrastruktur liegen werden. Darauf ziele auch die am 24. Juli anstehende Infoveranstaltung in der Aula der Gauchachschule zur Dorfentwicklung ab. „Döggingen hat Potential, es gilt, hier die richtigen Weichen zu stellen“, so Fehrenbacher. Es gelte, die Standortvorteile mit der Anbindung des neu gestalteten Bahnhofes an das elektrifizierte Breisgau-S-Bahnnetz und die Nähe zur Bundesstraße verstärkt nutzbar zu machen. Dabei wird vor allem die Gestaltung des Adlerplatzes noch oft die Tagesordnung beherrschen.