Rechtzeitig zur offiziellen Eröffnung am kommenden Sonntag ab 12 Uhr wurden diese Woche die Übersichtstafeln für den Heidenloch-Bikepark montiert. Damit geht für den Radsportverein Unterbränd ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Der Ort ist um eine Attraktion reicher, die schon jetzt durch Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt ist und fleißig genutzt wird.

Seit Ende 2016 hatte der Radsportverein den Parcours in Eigenleistung errichtet und in 15 Arbeitseinsätzen 465 Stunden investiert. Insgesamt waren 28 Vereinsmitglieder beteiligt. Zuletzt wurden im ganzen Park die Schilder montiert, im sogenannten Funpark unterhalb der Grillhütte ging es ans Finetuning. Vor allem die jüngeren RSV-Mitglieder konnten hier kreativ mitwirken. Der Renner ist eine kleine Sprungschanze.

Die Hügellandschaft wurde so modelliert, dass man mit entsprechender Technik mit Verlagerung des Körpergewichtes ohne zu treten durchfahren kann. Den Berg runter holt man Schwung, den man beim Hochfahren wieder nutzt. In einem letzten Abendeinsatz wurde dann die Hügellandschaft begrünt, während Rainer Wider den ganzen Park mit GPS vermaß, um besagte Übersichtstafeln zu erstellen.

Genau wie die originelle Beschilderung im Park wurden auch diese Tafeln von Grafiker Thomas Zipfel gestaltet. Im Gespräch wurden für Teilstrecken originelle Namen erfunden, die dann auch comicartig gestaltet wieder auf der Tafel erscheinen. 

Rainer Wider, zusammen mit Wilfried Hepting Ideengeber des Bikeparks, freut sich auf die Eröffnung. Er sei einerseits erleichtert, denn das Ganze sei ein Kraftakt gewesen. Andererseits habe es echt Spaß gemacht, denn die Aktion sei die ganze Zeit über mit einem tollen Feedback abgelaufen und es sei bemerkenswert, wie viele Leute aus dem Verein mitgezogen haben. Es gab keinen Einsatz, an dem zu wenig Helfer da waren. Man konnte immer das durchziehen, was man sich vorgenommen hatte. Zum Schluss hin sei es auch sehr motivierend gewesen, zu sehen, mit welcher Intensität und Freude der neue Bikepark genutzt wird. Und er trägt bereits Früchte. Der Verein verzeichnete in letzter Zeit den Zugang von sieben Jugendlichen, dies sei für die Zukunft enorm wichtig.

Zur Eröffnung am kommenden Sonntag um 14 Uhr sind alle Mountainbiker, Radsportfreunde und natürlich die gesamte Bevölkerung eingeladen. Auch Förderer sowie Vertreter der Stadt, der Politik, befreundeter Vereine und natürlich alle am Bau Beteiligten werden erwartet. Bewirtet wird ab 12 Uhr an der Grillhütte. Im Anschluss kann das Areal in einer gemeinsamen Begehung besichtigt werden. Wer sein Bike dabei hat, kann die Strecken auch ausprobieren.