Die Feuerwehr war über die Leitstelle Villingen alarmiert worden. Das Wasser kam aus dem Schachtdeckel, lief die Straße herunter und hatte inzwischen erhebliche Schäden durch Unterspülung der gegenüber liegenden Bushaltestelle angerichtet. Mit viel Geduld und einem flexiblen Weidenast konnte die Leitung schließlich wieder frei gemacht werden. Die Bushaltestelle wurde abgesperrt. Bereits am Freitag war 50 Meter weiter oben ein Ablauf freigemacht worden, weil die Wassermassen, die durch den Dauerregen aus den Entwässerungsgräben vom Buckberg kamen, nicht mehr abliefen und der Graben überlief. Die Gräben waren im vergangenen Jahr im Zuge der Arbeiten am Breitband neu angelegt worden. Vermutlich wurden diese durch die ungewöhnliche Menge an Wasser ausgewaschen und loses Material mitgerissen, was zu den Verstopfungen führte. Auch der Kirnbergsee hat einen ungewöhnlich hohen Wasserstand.