Nach zwei lebhaften Jahren unter anderem mit den Höhepunkten Gewerbeschau (2015) und Straßenmusiksonntag (2016) werden 2017 die traditionellen meist von Vereinen getragenen Veranstaltungen den Jahresverlauf 2017 bestimmen. Niemand braucht Angst zu haben, dass es in Bräunlingen im touristischen oder kulturellen Angebot langweilig wird, denn die etwas über 90 Vereine sorgen in der Kernstadt und den Ortsteilen für ein abwechslungsreiches, buntes Programm, bei dem für jedermann, egal ob Jung und Alt, etwas dabei ist.

  • Traditionelle Feste: Wie jedes Jahr gehört die Bräunlinger Fasnet vom Sprung aus dem Druidenstein durch die Hexen (2. Februar) über den Zunftball (18. Februar) bis zum Aschermittwoch (1. März) fest zum Jahresprogramm. Mit dabei: die Schauspielfasnet am Montag 27. Februar, in der Stadthalle mit dem Motto "Das fliegende Klassenzimmer" als erstes traditionelles Highlight des Jahres. Im Oktober fällt zum Jubiläumsmarathon (7./8. Oktober) der Startschuss zum 50. Mal und schickt die Läufer auf eine der waldreichsten Marathonstrecken. Eine Woche später (13. bis 16. Oktober) wird zur 660. Bräunlinger Kilbig in die Kernstadt eingeladen, die ihre Zugkraft weit über die Grenzen von Bräunlingen hat. Der Kilbigmontag (16. Oktober) mit dem Ernteaufzug und dem Schätzelemarkt und Vergnügungspark wird nach den Bierfassrollen am Sonntag (15.
    Oktober) wieder zum Höhepunkt.
  • Kommunalpolitik: Besonderes Interesse dürfte die bevorstehende Bürgermeisterwahl im Herbst 2017 wecken, da Amtsinhaber Jürgen Guse nach 30 Jahren nicht mehr kandidieren wird und in den Ruhestand geht. Es werden einige Kandidaten für den Amtssessel im Bürgermeisterzimmer erwartet. Das größte kommunalpolitische Bauprojekt wird mit dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses in Unterbränd angegangen. In der Kernstadt hat die Sanierung des Bräunlinger Wahrzeichens des Mühlentores Priorität eins.
  • Gewerbe- und Wohnbebauung: Im Millionen-Euro-Bereich liegen die Großbauvorhaben der Firmen Straub in Bräunlingen und Frei in Döggingen. Die verbesserte Breitbandversorgung für ein schnelleres Internet, vor allem in den Ortsteilen, wird vorangebracht. Die planerischen Vorarbeiten für neue Gewerbegebiete, darunter Gießnau, Niederwiesen in Bräunlingen und an der B 31 in Döggingen, laufen weiter und sollen voraussichtlich 2018 neue Gewerbeflächen schaffen, für die vor allem in Niederwiesen großes Interesse besteht. Im Wohnbaubereich sticht das Neubaugebiet Bregenberg mit insgesamt 90 Bauplätzen neben den Flächen in den Stadtteilen heraus.