Voll im Fluss sind derzeit die Arbeiten zur Fertigstellung der Unterbränder Brändbachhalle sowohl innen als auch an der Außenanlage. Zahlreiche Handwerker arbeiten parallel, sodass der Bauzeitenplan mit dem Ziel Eröffnung am 27. Juli zum Annafest klar auf Kurs ist. Gleichzeitig unterstützen verschiedene Unterbränder Vereine das Vorhaben mit Eigenleistungen.

Überall im Gebäude sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Der Fensterbauer hat seine Arbeiten abgeschlossen. Im Keller sind die Fliesenarbeiten weitgehend erledigt, sodass schon der Maler aktiv ist. Die Decken sind abgehängt und die beiden Duschwannen installiert.

Noch ist die Unterbränder Halle eingepackt. Das ändert sich, sobald am Wärmeverbundsystem weitergearbeitet wird.
Noch ist die Unterbränder Halle eingepackt. Das ändert sich, sobald am Wärmeverbundsystem weitergearbeitet wird.

Auch in den oberen Sanitärbereichen sind die Wandfliesen verlegt. In der Halle wird derzeit die Deckenverkleidung angebracht. Danach kann das Hilfsgerüst entfernt werden. Die Elektroarbeiten sind im vollen Gange, ebenso wie die Verlegung der Lüftungskanäle, die Sanitärarbeiten und die Fliesenarbeiten. Die Abstimmung mit dem Schlosser wegen der Fluchttreppe Süd ist erfolgt, der Küchenausstatter hat Maß genommen, sodass es auch hier vorangeht.

Die neue Zugangstreppe vom Heidenlochweg zur Brändbachhalle ist schon klar zu erkennen.
Die neue Zugangstreppe vom Heidenlochweg zur Brändbachhalle ist schon klar zu erkennen.

Der Zimmermann arbeitet an der Fertigstellung der Holzverschalung im Außenbereich. Sobald das Wetter mitmacht, kann auch am Wärmeverbundsystem sowie an der Außenfassade weitergearbeitet werden. Parallel laufen die Arbeiten am Südparkplatz Heidenlochweg sowie an einer neuen Treppe zur Halle. Das Gelände wird dort neu modelliert und Humus aufgebracht.

Arbeitseinsatz der "Rekordbrecher" : Babette Mantel, Christine Sauer, Inge Scholl / 23.03.15 / Arbeitseinsatz Rekordbrecher / Foto : Christina Rademacher
Arbeitseinsatz der "Rekordbrecher" : Babette Mantel, Christine Sauer, Inge Scholl / Foto : Christina Rademacher

In der Schreinerei Mantel werden die Holzelemente für die Fassadenverkleidung vorbereitet. Gleichzeitig gibt es hier wieder Möglichkeiten für die Dorfgemeinschaft, sich mit Eigenleistungen einzubringen. Es gilt, die vorgefertigten Holzlatten mit Lasur zu beschichten.

Diese Malerarbeiten sind ein sehr aufwändiges Unterfangen, denn es kann nur eine begrenzte Anzahl freiwilliger Helfer gleichzeitig mitarbeiten. So trafen sich jeweils sieben Mitglieder des Unterbränder Freizeit-Kegelclubs Rekordbrecher und der Köhlerzunft zu Arbeitseinsätzen in der Werkstatt. Um alle 900 Holzlatten zweifach zu lasieren, werden noch diverse weitere ehrenamtliche Termine folgen.

Die Brändbachhalle vom Heidenlochweg aus. Im Vordergrund die Stützmauer zu den neuen Parkplätzen.
Die Brändbachhalle vom Heidenlochweg aus. Im Vordergrund die Stützmauer zu den neuen Parkplätzen.