Dass das beliebte Ziegengehege bei Blumberg nach einer Beschwerde fortkommt, bedauert auch Bürgermeister Markus Keller. Initiatorin Michael Ege hatte nach eigenen Aussagen den Bürgermeister angemailt, aber keine Antwort erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Keller sagte dazu, die Mail habe er „auf dem Schirm“, er finde das Gehege auch eine wunderschöne Idee. Er habe auch mit dem Bauamt gesprochen, ohne eine Lösung für den Erhalt am dortigen Standort unterhalb des Feldbergwegs zu finden. Dort handle es sich um Tierhaltung, da fehle der rechtliche Rahmen, erklärte Keller.

Tierliebhaberin Michaela Ege aktiv

Die Blumberger Tierliebhaberin Michaela Ege hatte dort mit großem Einsatz ein Tierparadies für Ziegen eingerichtet. Nun, nach fast vier Jahren, muss das Gehege auf Anweisung des Baurechts- und Naturschutzsamts des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis aufgelöst werden. Ausschlaggebend war eine Beschwerde an die Stadt Blumberg, die die Angelegenheit an das zuständige Landratsamt weitergab.

Das könnte Sie auch interessieren

Von der Behörde erhielt Michaela Ege ein Schreiben. Darin hieß es: „Im Außenbereich gilt ein grundsätzliches Bauverbot. Eine Legalisierung mit einer nachträglichen Baugenehmigung kann in diesem Falle nicht in Betracht gezogen werden.“ Im Umfeld des Ziegengeheges, das Eltern und Tagesmütter mit Kindern gerne besuchten, zeigte für die Anordnung niemand Verständnis.