Die Bläserjugend Achdorf hat am Wochenende Obst im Tal geerntet. Die Mitglieder sammelten unter anderem entlang der Kreisstraße K 5742 zwischen Achdorf und Opferdingen die Äpfel, die diesen Herbst reichlich vorhanden sind. Die Bäume gehören dem Landratsamt, das Obst wurden den Musikern zur Verfügung gestellt, um die Äpfel vor dem Verfaulen zu bewahren.

Verkehrssicherheit erhöht

Zugleich wurde dadurch die Sicherheit auf den Straßen erhöht, da heruntergefallene Äpfel eine Rutschgefahr bedeuten können. Weiterhin meldeten sich einige Bürger der Talgemeinden, die ihre Obstbäume ebenfalls für die Ernte zur Verfügung stellten.

In Kleingruppen lesen die Mitglieder der Bläserjugend Achdorf die Äpfel von den Bäumen an der Straße zwischen Achdorf und Opferdingen auf. So können sie coronabedingten Abstandsregeln einhalten. Bild: Simon Bäurer
In Kleingruppen lesen die Mitglieder der Bläserjugend Achdorf die Äpfel von den Bäumen an der Straße zwischen Achdorf und Opferdingen auf. So können sie coronabedingten Abstandsregeln einhalten. Bild: Simon Bäurer | Bild: Simon Bäurer

Die Äpfel wurden mit einem Apfelschüttler vom Baum geholt, dann lasen sie mehrere Kleingruppen auf. Die Einteilung in Kleingruppen diente zugleich den Abstandsregeln, die auch bei dieser Aktion einzuhalten waren. Insgesamt sammelten 20 Helfer 4.900 Kilogramm Obst. Die Äpfel wurden anschließend nach Watterdingen zur Mosterei Keller gebracht. Bild: Simon Bäurer

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €