Die Diskussion über illegale Müllentsorgung in Blumberg und den Teilorten erhält neue Nahrung. Bei den Kleider-Containern am Sportzentrum in der Kernstadt war die Situation bereits wieder grenzlastig, seit Donnerstag waren die Container aber wieder geleert. Im Gemeinderat gab es über das Thema vorige Woche bereits eine intensive Diskussion, als Stadtrat Sascha Engel (Freie Liste) das Thema ansprach und dringenden Handlungsbedarf feststellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Stadträte pflichteten ihm bei, Fützens Ortsvorsteher Georg Schloms auch im Bereich der Dörfer sehe es zum Teil entsprechend aus, besonders bei den Hütten, hier helfe Präsenz.

Bürgermeister Markus Keller stellt diese Entwicklung ebenfalls fest, ein besonderes Ärgernis sei die Situation bei den Kleider-Containern am Sportzentrum. Und genau hier will das Blumberger Stadtoberhaupt nun ansetzen. In der Verwaltung seien Alu-Dibond-Schilder in Planung, die bei den Kleider-Containern aufgestellt werden sollen. Auf den Schildern weise die Stadt darauf hin, dass das „Entsorgen“ von anderen Gegenständen eine illegale Müll-Ablagerung sei und dass dies eine Strafe nach sich ziehen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Solche Schilder, so erläuterte der Bürgermeister, habe die Stadt auch schon im Bereich der Behältnisse mit den Hundekotbeuteln aufgestellt, etwa am Sauweg oder am Rentnerweg.