Blumberg kennt Michael Fritzer schon durch seine Tätigkeit als Betriebsarzt. Seit rund 20 Jahren ist er für das Ventilwerk von Tenneco in Zollhaus und für die Blumberger Feuerwehr zuständig, seit zwölf Jahren für die Stadtverwaltung. Künftig wird er noch öfter in der Eichbergstadt weilen: als Notarzt für die Malteser. Er gehört zum Ärztepool, der bundesweit agierenden Notarztbörse, mit der auch der künftige Notarzt-Standort Blumberg beim Längehaus besetzt wird, der am 1. April in Betrieb gehen wird.

Freude auf die neue Aufgabe

Mit Interesse verfolgte er die Berichterstattung des SÜDKURIER über den neuen Notarzt-Standort und meldete er sich von sich aus. Auf die zusätzliche Aufgabe als Notarzt in Blumberg freut er sich besonders. Zum einen sei es der erste hauptberufliche Notarzt-Standort im Schwarzwald-Baar-Kreis, und dann übernehmen diesen Standort auch noch die Malteser, denen Michael Fritzer schon lange verbunden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

„Für mich geht mit der Notarztwache in Blumberg ein Traum in Erfüllung. Ich bin seit 1974 mit Leib und Seele Malteser. Über die Malteser habe ich den Weg in die Medizin gefunden. Als Spätberufener habe ich mit über 41 Jahren das Medizinstudium abgeschlossen und bin seitdem als Arzt tätig.“ Im Krankenhaus Donaueschingen war er 13 Jahre als Notarzt unterwegs. Nun ist er hauptberuflich als Betriebsarzt tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den neuen Notarzt-Standort Blumberg hat er sich gleich die ersten Schichten als erster Malteser Notarzt auf dem Malteser Notarzteinsatzfahrzeug reserviert. Darauf habe ich mich sehr lange gefreut.

Über Erste Hilfe Kurs zu den Maltesern

Zu den Maltestern kam er durch den Erste-Hilfe-Kurs, den er für den Führerschein benötigte. Er habe immer viele Fragen gestellt, erzählt er schmunzelnd, da habe der Ausbilder ihm angeboten, doch mittwochs in die Gruppenstunde zu kommen. Er kam und blieb. „Die Malteser leisten ihre Dienst aus christlicher Nächstenliebe“, schildert Michael Fritzer, was ihn mit der jahrhundertealten, 1099 in Jerusalem gegründeten Hilfsorganisation verbindet. Die Malteser hätten traditionell immer fortschrittlich gedacht und gehandelt und schon früh auf Rhodos und Malta Hygienevorschriften erarbeitet und durchgesetzt.

Erster Einsatz an Gründonnerstag

Auf der künftigen Notarzt-Wache hat Fritzer aber fließend warm und kalt Wasser, Während der Bauphase hat er die Räumlichkeiten schon einmal besichtigt. „Das wird einer der schönsten Notarzt-Standorte in unserem Bereiche“, ist er überzeugt. Sein erster Einsatz ist gleich an Gründonnerstag, am ersten Tag, wo die Malteser den Standort Blumberg übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Er hat sich für die erste 24-Stunden-Schicht eingetragen, sagt er. Anders als bisher, als Blumberg vom so genannten alleinfahrenden Notarzt versorgt wurde, ist am Längehaus künftig ein Team im Einsatz. „Es ist immer ein Notfallsanitäter, der Fahrer ist, vor Ort, und ein Notarzt.“ So kann der Notarzt während einer Anfahrt zu einem Einsatz schon Informationen über die Leitstelle in Villingen-Schwenningen erhalten und über Funk auch mit einem eventuell schon vor Ort befindlichen Rettungswagen Kontakt aufnehmen. Schichtbeginn ist am Donnerstag um sieben Uhr.