Die Touristinfo bietet Blumbergern und Besuchern drei besondere Führungen an. „Berg(e)-Eisen-Bahn auf den Spuren Blumbergs„ heißen drei Sonntagsausflüge mit Veronika Albicker aus Hüfingen. Es handelt sich um drei Sonntagsausflüge zu Fuß am 23. August, 27. September und 18. Oktober.

Teilnehmerzahl begrenzt

Die Idee stammte von Veronika Albicker, sagt Nadine Götz von der Touristinfo. „Sie kam auf mich zu, weil sie solche Führungen schon auf dem Fürstenberg und in Donaueschingen anbietet. Wir sind froh, dass wir ein weiteres Angebot haben“, erklärt die Tourismuschefin. Wer teilnehmen will, muss sich anmelden, die Teilnehmerzahl ist in Coronazeiten auf maximal 20 begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Führungen starten am Bahnhof Blumberg-Zollhaus. Nach einer kleinen Einführung geht es durch Zollhaus mit einer Station auf dem Lindenbühl, wo man schön auf die Stadt sieht, so Nadine Götz. Dort werde Veronika Albicker auch etwas über die Ur-Donau erzählen. Die nächste Station ist dann der Vierbahnenblick beim Vogelherd, dann gehe es wieder zu Fuß zurück zum Bahnhof. Von der Zeit her hätten sie das so gelegt, dass die Fahrgäste der Sauschwänzlebahn teilnehmen und nachmittags dann mit der Bahnfahren könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Führerin hat sich bei der Touristinformation Material besorgt und informiert, sie hat auch mit den Heimatforschern Bernhard Prillwitz und Karl-Heinz Trüby gesprochen: „Beide haben mich sehr unterstützt.“ Sie habe das Gefühl gehabt, das Doggererz, die Feldbergdonau und die Sauschwänzlebahn in Blumberg seien wichtig. In Donaueschingen sei man immer stolz auf die Quelle der Donau, aber die Feldbergdonau in Blumberg sei ebenfalls interessant.

Nur mit Anmeldung

Treffpunkt ist jeweils um 10.30 Uhr am Bahnhof Blumberg-Zollhaus. Die zweieinhalbstündige Führung kostet acht Euro, Anmeldungen bei der Touristinfo unter Telefon (0 77 02) 51-200 oder unter touristinfo@stadt-blumberg.de.