Malena Schwenk

Unter dem Motto „Des wird brutal“ feierte der Musikverein „Eintracht“ Fützen bereits im Mai mit einem großen Festwochenende sein 150-jähriges Bestehen. Nun holte der Verein im Rahmen seines Jahreskonzertes den Festakt nach, der im April wegen der Corona-Beschränkungen nicht wie geplant stattfinden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vorsitzende Janine Gleichauf eröffnete den Konzertabend und lud das Publikum zu einem abwechslungsreichen Programm mit Rückblicken in die Geschichte ein.

Bläserjugend besteht seit 30 Jahren

Unter der Leitung von Ralf Burger präsentierte zunächst die Bläserjugend ihr Können. Auch die zwischen zehn und 25 Jahre alten Nachwuchsmusiker konnten in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern. Seit 30 Jahren besteht die Bläserjugend. Mit dem Ziel, den jungen Musikern eine Möglichkeit zu geben, das gemeinsame Musizieren in der Gruppe zu lernen, entstand 1992 die Jugendabteilung des Vereins. Nach dem Ablegen der Prüfung für das bronzene Leistungsabzeichen dürfen die Jugendlichen dann der Gesamtkapelle beitreten.

Dass sie ihre Instrumente beherrschen, konnten die Mitglieder der Bläserjugend am Samstagabend dem Publikum zeigen. Mit dem Werk „Friends for life“ begannen die 22 Jugendlichen das Konzert. Die Vorsitzende Janine Gleichauf lobte den Titel auch in seiner Bedeutung für den Verein: „Dieses Motto verdeutlicht, was wir Musiker am Vereinsleben zu schätzen wissen: Dass wir darin Gemeinschaft und Freundschaft finden“, hob die Musikerchefin hervor. Im darauffolgenden Stück „Little concerto“ hatte Leni Basler mit ihrer Trompete bei dem Konzert einen großen Auftritt als Solistin.

Auszeichnung für Leni Basler

Ihr Können hatte sie bei einem Lehrgang gefestigt und so wurde die Nachwuchsmusikerin an dem Konzertabend mit dem goldenen Jungmusiker-Leistungsabzeichen ausgezeichnet. Den ersten Teil des Konzertabends schlossen die Jugendlichen passend mit dem Stück „Applaus, Applaus“, den die Gruppe auch in großem Maße von seinem Publikum erhielt. Nach einer kurzen Pause betraten die Mitglieder des Orchesters um Dirigentin Carolin Schreier die Bühne und füllten mit den Klängen des Werkes „Festivus Fanfare“ die Halle.

Janine Gleichauf (links) überreicht Leni Basler im Rahmen des Jahreskonzertes das goldene Jungmusiker-Leistungsabzeichen.
Janine Gleichauf (links) überreicht Leni Basler im Rahmen des Jahreskonzertes das goldene Jungmusiker-Leistungsabzeichen. | Bild: Malena Schwenk

Im Rahmen des Festaktes anlässlich des Jubiläums würdigte Monika Eichin vom Blasmusikverband Hochrhein in ihrem Grußwort die Bedeutung des Musikvereins. Die Blasmusik verbinde nicht nur Menschen allen Alters, sondern sei auch ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens, erklärte die Verbandsvorsitzende. Auch der Ortsvorsteher Fützens, Georg Schloms, wies darauf hin, welche Rolle der Musikverein im Dorfleben spielt: „Der Musikverein macht Fützen zu einer lebendigen Gesellschaft und ist ein bedeutender Teil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens“, hob Schloms hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Schirmherr des Jubiläums, Bürgermeister Markus Keller, lobte insbesondere die Jugendarbeit und betonte, welche soziale Verantwortung die Vereine tragen. Janine Gleichauf gab den Gästen einen Rückblick auf das erfolgreiche Festwochenende. Dabei erinnerte sie Bürgermeister Markus Keller an ein Versprechen, das er im Mai gegeben hatte: Auf dem Dirigentenpodest und mit dem Taktstock in der Hand führte er daraufhin die Musiker zu den „Jubiläumsklängen“ an und zeigte damit eindrucksvoll, dass ein Bürgermeister im übertragenen Sinne immer auch ein „Dirigent“ ist.

Die zahlreichen Zuhörer genießen den vielseitigen und gelungenen Konzertabend des Musikvereins Fützen.
Die zahlreichen Zuhörer genießen den vielseitigen und gelungenen Konzertabend des Musikvereins Fützen. | Bild: Malena Schwenk

Einen Blick auf die lange Geschichte des Musikvereins gab Kurt Gleichauf mit einem Auszug aus der Vereinschronik. Dabei schaute er sowohl auf die Anfänge als auch auf das aktuelle Vereinsleben. Neben lobenden Worten fand er aber auch Anlass zur Kritik: „Die Anforderungen der Ämter bei der Ausrichtung von Veranstaltungen nehmen ständig zu“, sagte er. „Besonders deutlich wurde dies bei der Planung zu unserem Festwochenende. Dadurch wird es immer schwieriger, engagierte Vereinsmitglieder zu finden.“

Musiker wählen ihre Lieblingsstücke

Im dritten Teil des Abends präsentierten die Musiker ein Best-of ihres Repertoires. Mittels einer Online-Umfrage hatte Dirigentin Carolin Schreier die Lieblingsstücke der Musiker erfragt und diese Auswahl wurde nun dem Publikum vorgeführt. Die Moderation übernahm der Vorsitzende der Bläserjugend, Dennis Frank.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit bekannten Stücken unter anderem der Band Coldplay und aus dem Film „Pirates of the Caribbean“ begeisterte das Orchester und erhielt große Anerkennung der Zuhörer. Nach dem Konzert ließen viele Gäste den Abend mit geselligem Beisammensein ausklingen.