In der Nacht auf den 1. Mai geschahen in Hondingen einige Maischerze. Neben Sitzbänken und Fahrrädern, die ihren Standort wechselten, gab es auch ein Fußballtor, das in das Buswartehäuschen gebracht wurde. Weniger erfreulich hingegen ist eine abgerissene Anschlagtafel, die erst vor wenigen Monaten neu angebracht worden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Besondere Aufmerksamkeit zieht jedoch der Holzpenis auf sich, der auf einem der Plätze entlang der Längestraße errichtet wurde. Nachdem im Allgäu immer wieder solche Exemplare aufgestellt wurden, hat es nun auch eines nach Hondingen geschafft. Vorbeikommende zeigten sich recht amüsiert über diesen Maischerz und rätselten bereits über den Erbauer. Dennoch bleibt diese Frage nach dem Erschaffer offen und auch, ob er plant, die Skulptur dauerhaft stehen zu lassen oder ob sie in ein paar Tagen wieder verschwunden sein wird.