Der „Arbeitskreis Hondinger Geschichte“ brachte voriges Jahr vor Weihnachten das von Hans Werner Bogenschütz verfasste „Hondinger Buch“ heraus. Nach zwei Tagen war es leider schon vergriffen, und mehr als 40 weitere Bücherwünsche konnten nur noch zur Kenntnis genommen werden. Damit stand ein Nachdruck im Raum, aber die Kosten für eine so kleine Auflage schienen so hoch zu werden, dass eine zweite Auflage keinen Sinn machte.

Dieses Bild ziert die Titelseite des Hondinger Buchs. Bild: Werner Bogenschütz
Dieses Bild ziert die Titelseite des Hondinger Buchs. Bild: Werner Bogenschütz | Bild: Werner Bogenschütz

Inzwischen hat der Verfasser mit dem SÜDKURIER-Medienhaus in Konstanz eine Lösung gefunden, die dann möglich ist, wenn mindestens 50 definitive Bestellungen vorliegen, teilt der Arbeitskreis mit. Der Nachdruck wird bis auf ein paar kleinere Korrekturen den gleichen Inhalt und genau die gleiche Seitenzahl wie der Erstdruck haben. Außerdem hat die Neuauflage aus Kostengründen eine Klebebindung mit Softcover, um näher an den früheren Preis heran zu kommen. Auch diesmal steht ein Spendenzuschuss von rund einem Drittel der Druckkosten zur Verfügung, so dass der Verkaufspreis voraussichtlich 40 Euro betragen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Um das Vorhaben zu realisieren und das Buch wieder rechtzeitig vor Weihnachten zur Verfügung zu haben, müssen Bestellungen bis spätestens zum 8. November bei Karin Schwenk, Telefon 07702/5469, verbindlich eingegangen sein. Um Klarheit zu haben, bitten die Herausgeber, sich auch dann zu melden, wenn man früher einmal auf eine Vormerkliste genommen wurde. Das „Hondinger Buch“ dokumentiert und vertieft die umfangreiche Geschichtsausstellung im Hondinger Pfarrhaus. Der Arbeitskreis hofft auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie und damit auch wieder auf eine Öffnung der Ausstellung.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €