Der Blumberger Bauhof greift bei seinem Winterdienst auf ein bewährtes System zurück. Mit den richtigen Fahrzeugen und Equipment sieht sich die Bauhofleitung mit Ralf Knöpfle und seinem Stellvertreter Joachim Schelb für die fast täglichen Herausforderungen gut gerüstet.

Die Nacht endet um 3.30 Uhr

„Bereits im September und Oktober werden von uns die Einsatzpläne erstellt. Jeweils vom 1. November bis Ende März bewältigen wir mit systemrelevanten Maßnahmen die anfallenden Winter-Herausforderungen,“ sagt Bauhofleiter Ralf Knöpfle. Mit seinem Stellvertreter Joachim Schelb teilt er sich die Einsatzleitung. Im Schichtbetrieb, der auf Grund von Corona installiert wurde, ist das gesamte Bauhofpersonal involviert. Für Ralf Knöpfle und Joachim Schelb ist in diesen Tage um 3.30 Uhr die Nacht vorbei. Täglich werden von ihnen ab diesem Zeitpunkt die Strecken, die in ihrem Verantwortungsbereich liegen, abgefahren. Nach genauer Anweisung sind dann ab vier morgens die verschiedenen Spezialfahrzeuge im Einsatz. „Diese Aufgabe wird von unserem kompletten Personal sehr ernst genommen und wir haben so gut wie keine Ausfälle zu beklagen,“ baut der Bauhofleiter auf ein motiviertes Team.

Für die beiden Einsatzleiter Ralf Knöpfle (links) und Joachim Schelb gibt es in diesem Winter nach detaillierten Einsatzplänen im Bauhof viel zu tun.
Für die beiden Einsatzleiter Ralf Knöpfle (links) und Joachim Schelb gibt es in diesem Winter nach detaillierten Einsatzplänen im Bauhof viel zu tun. | Bild: Hans Herrmann

Die drei Räumungsfahrzeuge sowie die Streufahrzeuge werden von einem externen Unternehmer, der für zwei bestimmte Gebiete verantwortlich ist, unterstützt. Nach der Arbeit in den frühen Morgenstunden werden auch diverse Treppen oder öffentliche Zugänge von Schnee und Eis befreit. Auch auf dem Friedhofsgelände wird, immer wenn es nötig ist, für die Besucher geräumt. Ein weiterer Kombi oder Fußtrupp ist dann vormittags mit weiteren Aufgaben in der Stadt unterwegs. „Bis jetzt ist relativ alles gut verlaufen,“ sieht Ralf Knöpfle die Planung bestens umgesetzt. Nur wenn am eigenen Fuhrpark unverhoffte Schäden eintreten, kann es zu kleinen Engpässen kommen. Der Bauhof zeigt sich aber immer flexibel und die Einsatzleiter gehen mit gutem Beispiel immer voran.

Das könnte Sie auch interessieren

„Normal wären wir Anfang bis Mitte Januar auch mit dem Aufbau und dem Unterhalt der Eisbahn im Einsatz. Diese Kapazitäten haben wir jetzt für andere Arbeiten frei,“ erklärte Ralf Knöpfle im Hinblick auf die abgesagte Eisbahn. Seine Mannschaft ist in diesen Zeiten mit einer sieben Tage Woche nicht nur auf Grund des konstanten Wintereinbruches in zwei Trupps gefordert. Gut klappt auch die Versorgung mit dem Streumaterial, das täglich vom Kreis mit dem zentralen Silo an der B27, gestellt wird. Blumbergs Bauhofleiter Ralf Knöpfle, zeigt sich mit der gesamten Logistik sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren