Hans Herrmann

Diese weibliche Tatkraft war auch bei der Generalversammlung des FC Riedöschingen zu verspüren. Mit Schriftführerin Janette Vetter, der zweiten Kassierern Daniela Huber, Jugendleiterin Corinna Hornung und der Beisitzerin Katja Zolg sind gleich vier Vertreterinnen aus dieser Abteilung im Vorstand aktiv. Für den FC Vorsitzenden Björn Werhan ist diese Konstellation ein Glücksfall. „Auf unseren Damen ist in jeder Beziehung Verlass und sie sind eine große Stütze“, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Tanja Deschle, Michaela Frank und Karina Schorpp wurden bei der Versammlung gleich drei Damen der ersten Stunde für ihr 25-jähriges Jubiläum mit der goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. „Sie sind mit vorbildlichem Engagement heute noch im Verein an allen Ecken und Enden zu finden“, würdigte der Vorsitzende ihren langjährigen Einsatz.

Der Rückblick der Mannschaftssprecherin Lena Alt verdeutlichte das hohe sportliche und soziale Potential dieser verschworenen Truppe. Als Vizemeister in der höherklassigen Bezirksliga erzielte das Team in der vergangenen Saison einen großen Erfolg. Dazu brachte man sich in vielen Arbeitseinsätzen für den FC Riedöschingen ein. „Ein kameradschaftlicher Höhepunkt war unser Ausflug nach Mallorca, der 2023 wiederholt werden soll“, so Alt.

„Unsere Mannschaft spielt einen tollen Fußball.“Thomas Pfeiffer, langjähriger Trainer der Damen beim FC Riedöschingen
„Unsere Mannschaft spielt einen tollen Fußball.“Thomas Pfeiffer, langjähriger Trainer der Damen beim FC Riedöschingen | Bild: Hans Herrmann

Der langjährige Trainer Thomas Pfeiffer hob ebenfalls den großen Zusammenhalt in seiner Truppe hervor. „Nach dem zweiten Platz in der vergangenen Runde hinken wir in dieser Saison etwas hinterher. Wir spielen zwar gut, doch haben wir mit Rang sieben bis jetzt das Glück nicht auf unserer Seite“, sah er noch Luft nach oben.

„Unsere Neuzugänge haben sich gut eingelebt und wir schauen zuversichtlich in die Zukunft“, so Pfeiffer. Seinem weiteren Trainer- und Betreuerstab Corinna Hornung, Karina Schorpp und Jasmin Schuhwerk bescheinigte er tadellose Kompetenz.

Erster Trainer war Josef „Sepp“ Maier

Was vor 25 Jahren mit einer emanzipierten Mädchenschar startete, entwickelte sich für den Verein zu einer Konstante. Unter dem damaligen Gründer und Trainer Josef „Sepp“ Maier nahm der Damenfußball in Riedöschingen sofort Fahrt auf und erzielte rasch Erfolge. In den ersten Jahren wurde noch auf dem Kleinfeld zwei Mal die Meisterschaft gefeiert und gleich sieben Mal die Vizemeisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 15 Jahren jagen die ehrgeizigen Damen in der Bezirksliga mit unterschiedlichem Erfolg dem Ball auf dem Großfeld hinterher. Fast zwei Jahrzehnte leitete der Macher Josef Maier die Geschicke und formte die Abteilung zu einem Aushängeschild.

Als seine Spielerinnen der ersten Stunde, Karina Schorpp und Tanja Deschle, bei der Versammlung für ein Vierteljahrhundert geehrt wurden, standen ihm Tränen in den Augen. So hat sich die erfolgreiche Damenabteilung im Verein mehr als etabliert und genießt von allen Seiten große Akzeptanz.