Mit Freude und Glückwünschen hat man im Rathaus und im Blumberger Gemeinderat auf die Wahl des Blumberger Klimaschutzbeauftragten Marlon Jost zum neuen Bürgermeister von Bonndorf reagiert. „Ich freue mich für ihn persönlich und wünsche ihm eine glückliche Hand in Bonndorf“, sagte Bürgermeister Markus Keller.

Viele Funktionen ausgeübt

„Herzlichen Glückwunsch“, sagte der CDU-Fraktionssprecher Dieter Selig auf Anfrage. Marlon Jost habe eine mehrgleisige Erfahrung in der Verwaltung. Die Funktion, die er zuletzt ausgeübt hatte bei der Stadt als Klimaschutzbeauftragter sei mit Sicherheit ein Vorteil, wenn man sich darin auskenne. Er sei nicht überrascht, dass Jost zum Bürgermeister gewählt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnlich äußerte sich auch Hannes Jettkandt, Sprecher der Freien Liste. „Ich bin sehr erfreut, dass er das geschafft hat.“ Er habe die richtige Ausbildung und sei viele Jahre Kämmerer in Stühlingen und Blumberg gewesen. Er habe sich die Bewerberlage in Bonndorf angesehen und gedacht, Herr Jost könnte gute Chancen haben.

Auch die SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Pfeiffer freut sich für Marlon Jost. „Wir wünschen ihm alles Gute für seine neue Tätigkeit und dass er viel Freude an seinem Beruf hat.“

Werner Waimer, Fraktionssprecher der FDP, bekräftigt die guten Wünsche: „Ich freue mich für Herrn Jost und wünsche ihm alles Gute.“

Das könnte Sie auch interessieren

Freude auch beim fraktionslosen Stadtrat Hermann Zorbach: „Ich gönne Herrn Jost die Wahl zum Bürgermeister von ganzem Herzen. Ich habe ihn als zuverlässigen, integeren, höflichen und zuvorkommenden kommunalen Mitarbeiter kennengelernt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Marlon Jost freut sich riesig. Blumbergs Klimaschutzbeauftragter hat bei der Bürgermeisterwahl in Bonndorf gleich im ersten Wahlgang die dafür erforderliche Mehrheit von mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten und damit gleich das Rennen gemacht. 14 Jahre ist er nun schon in der Blumberger Stadtverwaltung tätig. Für ihn war es bereits seine zweite Kandidatur bei einer Bürgermeisterwahl in der Region. Bei der Bürgermeisterwahl in Stühlingen im Herbst 2009 hatte er gegen seine frühere Chefin Isolde Schäfer kandidiert. Nach dem ersten Wahlgang lag Jost mit 49,75 Prozent der gültigen Stimmen klar vor Schäfer, ihm hätten nur noch wenige Stimmen zur absoluten Mehrheit gefehlt. Vor dem zweiten Wahlgang gab Amtsinhaberin Isolde Schäfer dann Gas und machte letztlich das Rennen.

Wichtige Erfahrung

Doch jede Erfahrung kann einen Menschen weiterbringen, wenn man für sich die richtigen Schlüsse zieht. In Blumberg erlebte Jost unter Bürgermeister Markus Keller andere Rahmenbedingungen als unter dessen Vorgänger Matthias Baumann. 2017 übernahm er andere Aufgaben, zunächst im Grundbuchamt, zuletzt als Klimaschutzbeauftragter. Eine Neuausrichtung, die ihm letztlich zugute kam. „Ich bin dankbar, dass ich bei der Stadt Blumberg so lange arbeiten durfte“, sagte Jost am Telefon. Die Arbeit in der Kämmerei sei weitgehend Schreibtischarbeit. Durch seine Tätigkeit als Klimaschutzbeauftragter und im Bürgerbüro habe er viel mehr mit Menschen zu tun gehabt und gemerkt, dass ihm dies Freude mache.

Neuer Abschnitt

Für Marlon Jost beginnt im Sommer ein neuer beruflicher Abschnitt, er wird Bürgermeister in Bonndorf. Wann er sein neues Amt antreten wird, stehe noch nicht ganz fest. Fakt ist, dass Bonndorfs amtierender Bürgermeister Michael Scharf am 30. Juni seinen letzten Arbeitstag hat.