Margot Gleichauf vom Kirchenvorstand der Alt-Katholiken in Fützen ist fassungslos. Am Donnerstag erhielt sie um 7 Uhr einen alarmierenden Anruf.

Die Kirchentüre stand auf

Die Türe zur Erlöserkirche in Fützen stand am Donnerstagmorgen offen. Das war ungewöhnlich und fiel einem Nachbarn vom Autohaus Stoffler aus, der Margot Gleichauf informierte. Sie wiederum informierten gleich den Polizeiposten Blumberg. „Zum Glück ist nichts entwendet worden“, erklärte der Seelsorger Stefan Hesse, „der Opferstock war leer und es gibt keine großartigen Wertsachen in der Kirche.

In die Erlöserkirche der Alt-Katholiken in Fützen wurde ein Einbruch verübt.
In die Erlöserkirche der Alt-Katholiken in Fützen wurde ein Einbruch verübt. | Bild: Lutz, Bernhard

Die Polizei sei schon vor Ort gewesen und habe eines festgestellt: Bei den Einbrechern habe es sich um Kriminelle gehandelt, die professionell vorgegangen seien. Margot Gleichauf schüttelt den Kopf: Die Erlöserkirche am Ortsende sei 1931 erbaut worden, es sei immer noch die Originaltüre, eine stabile Türe aus Holz: „Es ist mir ein Rätsel, wie die Einbrecher die Türe aufgebracht haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie hoch der angerichtete Schaden sei, sei noch nicht bekannt, sagte Pfarrer Hesse, die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Die Alt-Katholiken in Fützen gehören zusammen mit den Alt-Katholiken in Mundelfingen zur Gemeinde Kommingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Um weiteren Einbrüchen entgegen zu wirken, will Pfarrer Hesse die Leute in Fützen sensibilisieren aufmerksam zu sein.