Die Stadt Blumberg will Eltern von Kindern in Kindergärten und Kindertagesstätten auch im zweiten Lockdown entgegenkommen. „Bei den Gebühren setzen wir den Einzug für Januar aus“, sagte Bürgermeister Markus Keller auf Anfrage. Dies trifft jedoch nur für die städtischen Einrichtungen zu, heißt es in einer Mitteilung von Hauptamtsleiterin Nicole Schautzgy. „Die konfessionellen Einrichtungen hatten die Abbuchungen bereits früher veranlasst“, so Schautzgy.

Die Entscheidung über einen Erlass liegt beim Gemeinderat

Die Stadt Blumberg rechnet in den nächsten Tagen mit einer Entscheidung der Verbände wie mit den Kindergartengebühren umgegangen wird. Danach wird der Gemeinderat über die weitere Vorgehensweise bei den Kindergartengebühren beschließen. Die Fraktionssprecher hat der Bürgermeister gleich am Freitag informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gebühren jetzt abzubuchen, hielt Keller „für das falsche Signal, wo die Familien ohnehin schon stark beansprucht sind.“

Allerdings hofft der Bürgermeister, dass das Land Baden-Württemberg wie beim ersten Lockdown im Frühjahr 2020 den Kommunen einen finanziellen Ausgleich gibt.