Nach der vorzeitigen coronabedingten Unterbrechung der Fußballsaison wird in den Blumberger Vereinen bei den aktiven Mannschaften ein unterschiedliches Resümee gezogen. Die SG Riedböhringen/Fützen schwebt in der Bezirksliga als Tabellenletzter in Abstiegsgefahr, die SG Riedöschingen/Hondingen sowie der TuS Blumberg spielen in ihren Klassen um die Meisterschaft mit.

Bezirksliga

Mit nur sieben Punkten aus elf Spielen geht die SG Riedböhringen/Fützen in der Bezirksliga als Tabellenletzter in die gezwungene Corona Pause. Dass im Dezember der Spielbetrieb noch mal aufgenommen wird kann sich eigentlich niemand vorstellen. Nach schwachen Saisonstart, wo von den ersten sechs Spielen mit dem 4:2 Erfolg gegen die DJK Villlingen nur eines gewonnen wurde, zogen die SG-Verantwortlichen die Reißleine und trennten sich von dem neuen, erfolglosen Trainer Christoph Raithel. Mit dem Interimsgespann der beiden Urgesteine des SV Fützen, Markus Röthenbacher und Simon Gleichauf, hoffte man auf Besserung.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz einer Leistungssteigerung blieb aber die erhoffte Wende aus. Ein überzeugender 6:1 Sieg gegen den SV Hochemmingen sowie ein 3:3 Remis gegen die DJK Donaueschingen 2 sorgen in den fünf Spielen unter dem neuen Trainergespann für einen Hoffnungsschimmer. „Wir waren oft nah dran, zeigten aber im Defensivverhalten zu viele Schwächen. Dazu waren wir bei gegnerischen Standards zu anfällig,“ zieht Interimscoach Markus Röthenbacher ein durchwachsenes, Fazit. Das Zweiergespann will wie geplant in der Winterpause aufhören, bei der SG wird deshalb ein neuer Trainer gesucht. „Wir werden in den nächsten Tagen zusammen sitzen und über die weiteren Maßnahmen beraten,“ setzt Manuel Meister von der sportlichen Leitung auf eine baldige Lösung.

Kreisliga A2

Ganz anders sieht es in der Kreisliga A2 für die SG Riedöschingen/Hondingen aus. Mit sechs Siegen und nur einer Niederlage ist die Truppe von Trainer Jürgen Frank auf Rang drei platziert. Rechnet man die Nachholspiele ein, kann man sogar die Tabellenführung übernehmen. „Es ist für uns schade, dass jetzt die Runde unterbrochen wurde. Bei uns ziehen alle Spieler super mit. Mit lediglich drei Gegentoren ist unsere Defensive eine Bank,“ sieht Jürgen Frank sein Team auf Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem 3:0 Erfolg gegen den Tabellenführer SV Hinterzarten setzte man ein deutliches Ausrufezeichen. Die „SG Rieho„, wie sie oft genannt wird, nimmt aktuell in dieser Liga die beste Ausgangsposition ein und wird von allen Mitkonkurrenten im Kampf um die Meisterschaft mit favorisiert. „Mit online-Training und Läufen in Zweiergruppen wollen wir die Motivation hoch halten,“ skizziert der Coach den Weg für sein Team.

Kreisliga B2

In der Kreisliga B2 kann der aktuelle Vizemeister TuS Blumberg ebenfalls auf eine erfolgreiche Saison hoffen. Das Ziel Aufstieg scheint realistisch. „ Wir stehen mit fünf Siegen und einer Niederlage im Soll. Mit lediglich drei Gegentoren sind wir in der Defensive sehr stabil. In der Offensive haben wir noch zu viele Chancen liegen gelassen“, fällt das Fazit von Trainer Frank Berrer positiv aus. Mit speziellen Laufeinheiten will er seine Truppe in der Zwangspause bei Laune halten. Rechnet man für das ausgefallene Spiel beim FC Bad Dürrheim 2 einen Sieg ein, hätte man noch vor der Zwangspause die Spitze übernommen. „Wir haben uns kontinuierlich gesteigert, und ich bin sicher, wir hätten bis zur normalen Winterpause die Tabellenführung erobert,“ sieht auch der sportliche Leiter Andreas Prentki den TuS in der Spur. Alle hoffen, dass man im März mit einem vorgezogenem Spielplan wieder auflaufen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Analyse der Verantwortlichen bei den Fußballvereinen zeigt: Für alle drei Blumberger Mannschaften steht mit unterschiedlichen Aussichten sehr viel auf dem Spiel.

Die Trainer haben alle schon viel Erfahrung gesammelt

SG Riedböhringen/Fützen

Markus Röthenbacher (links) und Simon Gleichauf von der SG Riedböhringen/Fützen
Markus Röthenbacher (links) und Simon Gleichauf von der SG Riedböhringen/Fützen
  • Für die Interimstrainer der SG Riedböhringen/Fützen, Markus Röthenbacher und Simon Gleichauf, war es nach ihrer aktiven Laufbahn die Premiere auf der Bank. Mit zwei Jahren Jugendtraining konnte der 34-jährige Markus Röthenbacher erste Erfahrung sammeln. Er sieht sich aber in seinem Amt mit der sportlichen Leitung beim SV Fützen besser aufgehoben.

SG Riedöschingen/Hondingen

Trainer Jürgen Frank Bild: Hans Herrmann
Trainer Jürgen Frank Bild: Hans Herrmann

Jürgen Frank, SG Riedöschingen/Hondingen: Der 48-jährige Übungsleiter aus Fützen kann seit 1992 mit 25 Jahren Coaching in verschiedenen Jugendmannschaften der SG Riedböhringen/Fützen auf einen großen Erfahrungsschatz bauen. 2017 wechselte er in den aktiven Bereich. Der SV Mundelfingen, die SG Riedböhringen-Fützen sowie jetzt im zweiten Jahr die SG Riedöschingen/Hondingen sind seine Stationen.

TuS Blumberg

Der Trainer des TuS Blumberg, Frank Berrer, kämpft mit seinem Team um den Aufstieg.
Der Trainer des TuS Blumberg, Frank Berrer, kämpft mit seinem Team um den Aufstieg.

Frank Berrer (49 Jahre) vom TuS Blumberg engagiert sich seit dem Jahr 2000 als Trainer. Nach seinem langjährigen Landes- und Verbandsligagastspiel in Blumberg war er mit seinem Heimatverein SV Fützen mit dem Aufstieg in die Kreisliga A als Spielertrainer sofort erfolgreich. Der SV Stühlingen, der FC Hüfingen sowie der VfL Riedböhringen waren die anschließenden Stationen. U19 Trainer beim FC 08 Villingen, dann wieder die SG Fützen/Epfenhofen und die SG Riedböhringen/Fützen waren die weiteren Gastspiele. Beim TuS Blumberg ist er in seiner dritten Saison Trainer. (hhr)