Der Wechsel an der Spitze der Energieversorgung Südbaar hat sich abgezeichnet. In den 14 Jahren des scheidenden Geschäftsführers Thomas Fischinger haben sich viele Bedingungen verändert. Es begann wohl im Jahr 2010, als Markus Keller in Blumberg das Amt des Bürgermeisters antrat, Keller hatte andere Vorstellungen über die Entwicklung des Unternehmens, das zu je 50 Prozent in Händen Blumbergs und der Energiedienst Holding AG war.

Stromfusion der Südbaar

Mit der Stromfusion der Südbaar 2016 kamen die Städte Hüfingen und Bräunlingen mit ins Boot und damit verbunden ein Aufsichtsrat, dessen Mitglieder nun ebenfalls ihre Vorstellungen geltend machten. Und in den letzten Jahren erhielten auch Hüfingen und Bräunlingen neue Bürgermeister. Wenn die Gesellschafter betonen, das Unternehmen für die Energiewende und das kommenden Jahrzehnt stark aufstellen und das Profil des Geschäftsführers schärfen zu wollen, sagt das viel aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Gleichwohl ist es auch Fischingers Verdienst, dass der Energieversorger 20 000 Menschen in seinem Verbreitungsgebiet mit Strom beliefert und mehr als 5000 Kunden mit Gas – und die Corona-Zeit ohne Kurzarbeit – meisterte. Thomas Fischingers Amtszeit endete gestern, gleichwohl ist er in den nächsten Tagen weiterhin im Unternehmen, um eine gute Übergabe der Amtsgeschäfte zu bewerkstelligen. Das sagt viel über seine innerbetriebliche Führungskultur aus.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.