Für den von der Stadt gewünschten neuen Schulverbund von Realschule und Werkrealschule ist noch einiges abzuklären, sagte Hauptamtsleiterin Nicole Schautzgy auf Anfrage. Diese Woche hätten sie ein Abklärungsgespräch mit Sabine Rösner, Leiterin des Staatlichen Schulamts in Donaueschingen. Um die Unterschriften des Elternbeirats bemühe sich die Elternbeiratsvorsitzende Petra Wölfle auf dem online-Weg, so Schautzgy. Nach dem Willen des Gemeinderats sollen Realschule und Werkrealschule zum Sommer/Herbst 2021 einen neue Schulverbund bilden.

Rektoren und Elternbeiräte gegen den neuen Schulverbund

Die Rektoren sowie die Elternbeiräte waren gegen das Vorhaben. Bei einem Treffen aller Elternbeiräte im Juli hatten von allen Elternbeiräten 67 Prozent gegen den Schulverbund gestimmt, zehn Prozent hätten sich enthalten und 23 Prozent hätten für den Schulverbund gestimmt, hatte die Elternbeiratsvorsitzende Petra Wölfe danach auf Anfrage mitgeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Entwicklung des Schulverbunds hat auch Auswirkungen auf die Grundschule des derzeitigen Schulverbunds Grund- und Werkrealschule Eichberg. Bevor der Schulverbund nicht besiegelt ist, kann die Rektorenstelle der Eichbergschule nicht ausgeschrieben werden, machte Hauptamtsleiterin Nicole Schautzgy deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €