Nach zwei Jahren Pause ist den Narren wieder nach feiern zumute. Der Narrenpräsident vom Blauen Stein, Stefan Wehrle, stellte nun das geplante Konzept für den Festtag vor: Nach dem Auftakt mit einer Narrenmesse am Morgen soll in der Grundschule Riedöschingen ein Zunftmeisterempfang stattfinden.

Am Nachmittag sollen dann die 21 eingeladenen Zünfte der Landschaft Hegau-Randen den Umzug durchs Dorf mit etwa 1200 erwarteten Hästrägern gestalten. Der Umzug endet an der Kompromissbachhalle mit angeschlossenem Barzelt.

50 Jahre Blauer Stein Riedöschingen

Der Narrenverein Blauer Stein Riedöschingen wird nächstes Jahr 50 Jahre alt. Die Feier ist für den 12. Februar 2023 angesetzt. Dann steigt ein Landschaftstreffen, das beim Fasnachts-Jubiläum Hästräger aus Blumberg, Geisingen, Immendingen und dem Hegau zusammenbringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Ausrichtung des Treffens beschlossen die Mitglieder bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung bei einer Enthaltung nahezu einstimmig.

Abgespeckte Version der Narrentage

Das Konzept basiert auf den erfolgreichen Narrentagen im Jahr 2017, allerdings in einer abgespeckten Version mit einem Aufwand vergleichbar zu den vergangenen Nachtumzügen.

Coronabedingt hatte der Konvent der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee im Oktober 2021 nur halb so viele Teilnehmer wie die Jahre zuvor.
Coronabedingt hatte der Konvent der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee im Oktober 2021 nur halb so viele Teilnehmer wie die Jahre zuvor. | Bild: Susanne Schön (Archiv)

Die Vereine können sich wieder mit Besenwirtschaften beteiligen, wobei der Narrenverein lediglich die gewünschten Standorte vorgibt. Das Angebot an Speisen und Getränken soll aber komplett den Vereinen überlassen werden.

Steißlingen und Emmingen sagten ab

Der anwesende Präsident der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, Rainer Hespeler, sowie sein Stellvertreter und Kanzelar Jendo Mirthes freuten sich ungemein über die positive Entscheidung der Narren.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem die für 2023 geplanten großen Narrentage in Steißlingen und Emmingen von den Ausrichtern abgesagt wurden, hatte das Präsidium den Beschluss gefasst, es mit kleineren Formaten zu versuchen.

Veranstaltung soll Begegnungen ermöglichen

„Die Menschen sehnen sich danach, lustig zu sein und Veranstaltungen zu besuchen. Wir müssen sie wieder aus der pandemischen Lethargie herausholen und eine Plattform schaffen, die Begegnungen ermöglicht“, so Rainer Hespeler.