Die Hula Hoop Reifen im Foyer der Eichbergschule waren schnell weg, als die Drittklässler am Montag in ihre große Pause starteten. Sonne flutete den Schulhof, der coronabedingt in zwei Bereiche abgeteilt war, und die Mädchen und Jungen der Klasse 3b genossen das schöne Wetter ebenso wie ihre Klassenlehrerin Simone Geng. Über eines freuten sich alle besonders: Seit Montag sind fast alle Grundschullehrer wieder an Bord der Grund- und Werkrealschule Eichberg in Blumberg, nachdem vorige Woche sich zunächst alle Lehrer in häuslicher Quarantäne befanden und nur eine Klasse ab Mittwoch wieder Präsenzunterricht hatte, weil ihr Lehrer, der schon früher als seine Kollegen in Quarantäne musste, wieder an die Schule zurückkommen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Klassenlehrerin Simone Geng war die Freude trotz ihrer Schutzmaske anzusehen. „Es ist wieder ganz anders“, sagte sie. Am Donnerstag und Freitag war sie den Schülern über eine Internetplattform zugeschaltet, „da konnte ich ihnen etwas erklären und Fragen beantworten.“ Ihre Schüler hatte vier Unterrichtsstunden pro Tag, die Klassenlehrerin brachte ihnen Mathematik, Deutsch und Sachunterricht näher. „Es war spannend, auch mit der Video-Konferenz des Teams“, schildert Simone Geng ihre Erfahrungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Was sie und die anderen Lehrer berührt: Sie hätten gemerkt und erfahren, dass die Schüler um sie besorgt waren: „Viele Schüler haben mich gefragt und mir geschrieben, wie es mir geht“, sie habe auch Grüße erhalten. Die Wertschätzung der Schüler zeigt sich auch bei der Frage, ob sie sich freuen, dass ihre Lehrerin wieder da ist: „Jaaah“ ruft Carla stellvertretend für die ganze Klasse und strahlt.

Das könnte Sie auch interessieren