„Des wird brutal“: Unter diesem Motto steigt beim Musikverein Eintracht Fützen vom 25. bis 29. Mai eine Riesensause, denn der Verein hat sogar gleich dreifachen Grund zu feiern.

Fünf Tage lang am Stück lassen es die Fützener Musiker deshalb so richtig krachen. Der Musikverein selbst wird in diesem Jahr stolze 150 Jahre alt. Daneben besteht auch die Bläserjugend Fützen bereits seit drei Jahrzehnten. Und passend zu diesem Doppel-Geburtstag richtet die Festgemeinschaft der beiden Jubiläumsvereine dann auch noch das große Bezirksmusikfest des Arbeitsbezirks IV des Blasmusikverbands Hochrheins aus.

Voller Vorfreude fiebern die Fützener Musiker ihrem großen Jubiläumsfest entgegen, das nach nunmehr zweijähriger Vorbereitungszeit endlich ohne Einschränkungen gebührend gefeiert werden kann. Wie es zu dem Motto kam, erklärt Janine Gleichauf als Vertreterin des dreiköpfigen Vorstandsteams: Drei Anlässe für ein großes Jubiläumsfest und dann auch noch eines der ersten größeren Zeltfeste nach zweijähriger Corona-Pandemie, was viel Nachholpotenzial bei allen Feierhungrigen birgt – „des wird brutal“.

Das dafür auf die Beine gestellte fulminante Festprogramm gibt allen sehnsüchtig wartenden Gästen in Festlaune die Möglichkeit, mal wieder richtig ausgelassen zu feiern.

Zum Festauftakt am Mittwochabend, den 25. Mai steigt eine große Discoparty mit DJ Padi, der vor allem mit Hits aus den 1980er- und 1990er-Jahren den Plattenteller heiß laufen lässt und damit die Partymeute in Stimmung bringt. Der darauf folgende Vatertag steht dann ganz im Zeichen der Blasmusik: Den Frühschoppen gestaltet ab 11 Uhr die Feuerwehrkapelle Pfohren, gefolgt vom Musikverein Lausheim, der Stadtkapelle Blumberg sowie ab 16.30 Uhr zum Ausklang schließlich den Brigachtaler Dorfmusikanten.

Am Freitag steht ein besonderes Schmankerl im Festprogramm an. Anlässlich des Kinder- und Seniorennachmittags wird um 15 Uhr ein Kinderprogramm zum Buch „Sokrates – das kleine Krokodil“ der Fützener Musikerin und Autorin Angelika Dohlien aufgeführt. Dabei wirken auch die Jugendkapelle Fützen, die Grundschule Fützen sowie der Kindergarten Epfenhofen mit.

Anschließend können sich die Besucher beim Handwerkervesper mit deftigen Leckereien aus der Musikerküche stärken. Zur musikalischen Unterhaltung spielt ab 17 Uhr die Fürstenberg Brauereikapelle auf, die ab 19 Uhr von der Deienmooser Gretle Band aus Moos am Bodensee abgelöst wird.

Der laut den Veranstaltern „brutalste“ Abend steht am Samstagabend, den 28. Mai auf dem Programm, bei dem in Dirndl und Lederhose zu fetziger Blas- und Brassmusik gefeiert werden kann, was das Zeug hält. Zum Warm-up spielt die Blech-Bande „Li-Brass Bronn“ aus Liebersbronn bei Esslingen am Neckar auf und verspricht freche, rockige und moderne Blasmusik zum Zuhören, Mitmachen und Spaß haben.

Als Höhepunkt des Abends wird die populäre Froschenkapelle aus Radolfzell das große Festzelt zum Beben bringen, wenn sie ihre fetzigen Hits zum Besten gibt, mit denen sie alle Genregrenzen von böhmischer Blasmusik über Rock, Pop, Brass und Heavy Metal über den Haufen bläst und sich längst einen Kultstatus weit über die regionalen Grenzen hinaus erspielt hat.

Den Abschluss des Festreigens bildet am Sonntag, 29. Mai nach einem Frühschoppen mit der Musikkapelle Fürstenberg das Bezirksmusikfest, das mit einem Gesamtchor aller Musiker der zwölf Bezirkskapellen unter der Leitung von Bezirksdirigent Andreas Hausy um 13 Uhr beginnt, bevor alle Bezirksvereine nach dem Umzug zum Festzelt dort nochmals einzeln auftreten.

Neben dem großen Festzelt an sich gibt es einzelne Stationen wie einen Cocktailstand, einen Bierwagen, einen Schnapsstand sowie eine große Baar, wo sich die Festbesucher mit verschiedenen Getränken erfrischen können. Daneben lockt die Kaffeestube an allen Tagen außer an den beiden großen Abendveranstaltungen am Mittwoch und Samstag mit Kaffeespezialitäten sowie einem reichhaltigen Buffet aus hausgemachten Kuchen und Torten.

Während das kulinarische Angebot über das gesamte Fest vor allen Dingen klassische Grillgerichte beinhaltet, bieten die Fützener Musiker in Kooperation mit der örtlichen Metzgerei am Vatertag sowie am Sonntag auch ein Mittagsmenü an. Zum Handwerkervesper am Freitagabend darf natürlich auch der beliebte Wurstsalat nicht fehlen. Auch für die kleinen Gäste wird etwas geboten sein.

Helfer-Netzwerk

Als fester Bestandteil der Dorf- und Vereinsgemeinschaft kann der Musikverein auf die tatkräftige Unterstützung der gesamten Bevölkerung sowie der befreundeten Vereine zählen. Fützen, ein Ortsteil der Stadt Blumberg mit rund 800 Einwohnern, hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass seine Bewohner es verstehen Feste zu feiern und große Feiern erfolgreich auszurichten. Auch beim diesjährigen Jubiläumsfest werden sie sich als hervorragende Gastgeber präsentieren, damit keine Wünsche offenbleiben, auch wenn es heißt: „des wird brutal“.