In die Diskussion um den Windpark Länge geht weiter, auch wenn seit Dienstag die Bäume gefällt werden. Erneut hat sich der Wahlkreisabgeordnete und Landesjustiziminister Guido Wolf eingeschaltet. Nachdem sein Schreiben an Umweltminister Franz Untersteller vom 19. Februar bis jetzt unbeantwortet geblieben sei und er aus der Zeitung erfahren habe, dass die Bagger anrollen, hakte Wolf nach.

Wolf schrieb seinem Kabinettskollegen Untersteller: "Seit heute werden die Rodungsarbeiten vorbereitet. Der Unmut der Bürger vor Ort ist entsprechend groß. Ich habe angesichts der Art und Weise, wie in diesem Fall vorgegangen wird, sehr kritische Rückmeldungen erhalten. Gibt es Ihrerseits Überlegungen, ob man sich seitens Ihres Hauses zu den Vorgängen nochmals äußert? Den Dingen nun einfach ihren Lauf zu lassen, würde mehr als einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Vielleicht sehen Sie die Möglichkeit, Ihrerseits einen Beitrag zur Kommunikation zu leisten."

Der Wahlkreisabgeordnete und Justizminister Guido Wolf, hier beim Hüfinger Neujahrs-Bürgerempfang in Hüfingen.<em>Bild: Roland Sigwart</em>
Der Wahlkreisabgeordnete und Justizminister Guido Wolf, hier beim Hüfinger Neujahrs-Bürgerempfang in Hüfingen.Bild: Roland Sigwart | Bild: Roland Sigwart

Ebenfalls erneut angeschrieben hat Guido Wolf auch Bea Böhlen (Bündnis 90/Die Grünen), die Vorsitzende des Petitionsausschusses. Sie hatte in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende zugestimmt, dass das Regierungspräsidium Freiburg der Firma Solarcomplex die Rodungsgenehmigung (offiziell: Waldumwandlungsgenehmigung) erteilte, obwohl der Petitionsausschuss vier anhängige Petitionen noch gar nicht behandelt hatte. Seinen Brief an den Umweltminister vom 19. Februar hatte Wolf in Kopie auch Böhlen gesandt. In seiner Email an Bea Böhlen verweist Wolf auf die kritischen Rückmeldungen zum Windpark Länge und schreibt: "Als Abgeordneter dieses Wahlkreises möchte ich einen Beitrag zur Kommunikation zwischen den Bürgern vor Ort und den Entscheidungsträgern im Land leisten. Ich wäre Ihnen insofern verbunden, wenn Sie mir zum Ausgang des Petitionsverfahrens einige Informationen zukommen lassen könnten."