Auf dem Ettenberg auf der Gemarkung Blumberg-Riedöschingen fallen derzeit noch keine Bäume. Die Rodungsarbeiten für den Windpark Blumberg hätten noch nicht begonnen, erfuhr der SÜDKURIER am Dienstag, 22. Januar 2019 auf Anfrage beim Forst.

Das Landratsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilte auf Anfrage mit, dass vor Beginn der Rodungsarbeiten am Donnerstag, 24. Januar, "ein Vor-Ort-Termin stattfindet, bei dem die endgültigen Baufelder abgesteckt werden. Vorher beginnen die Holzerntemaßnahmen nicht."

Das könnte Sie auch interessieren

Der Windpark Blumberg ist benachbart zum geplanten Windpark Länge.

Auf der Länge und dem Ettenberg wollen die beiden Investoren Solarcomplex (Singen) und Green City Energy (München) zusammen elf Schwachwindräder auf Donaueschinger, Hüfinger und Blumberger Gemarkung errichten. Sieben Windräder will Solarcomplex auf der Länge bauen, vier Windräder will Green City Energy auf dem Ettenberg erstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die beiden Firmen setzten dabei auf unterschiedliche Modelle. Die Nabenhöhen liegen bei rund 164 Metern und die Rotordurchmesser bei rund 137 Metern.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen die beiden Vorhaben gab es auch Widerstand. Rund 170 Menschen aus Blumberg, Hüfingen und Donaueschingen legten gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung des Landratsamts Schwarzwald Baar Kreis Widerspruch ein. Als das Regierungspräsidium Freiburg mit dem ablehnenden Widerspruchsbescheid der Behörde zunächst von jedem eine Gebühr von 100 Euro forderte, war die Empörung groß.

Das könnte Sie auch interessieren

In manchen Familien gab es bis zu sieben Mitglieder, die Widerspruch eingelegt hatten. Nach den Berichten des SÜDKURIER und zahlreichen Protesten ruderte die Behörde zurück, bei Widersprechern mit der gleichen Wohnanschrift muss nun nur noch ein Mal 100 Euro bezahlt werden.