Die Jungs der Jugendfeuerwehr um die Jugendwarte Marcel Frischke und Dennis Kraus haben sich bei den Vorbereitungen des Sommerferienprogramms viel Mühe gegeben und konnten den Teilnehmern der Veranstaltung wirklich etwas bieten. Leider waren es nur sieben Teilnehmer im Alter zwischen drei und 14 Jahren, die sich den Spaß nicht entgehen lassen wollten. Wobei der dreijährige Luca mit seinen Eltern und dem Großvater Rainer Gradinger mehr die stillen Betrachter waren.

Nach der Begrüßung durch Jugendwart Marcel Frischke sorgten seine Kameraden, die von einigen Kameraden aus der Abteilungswehr der Kernstadt unterstützt wurden, für allerlei Kurzweil für die jungen Teilnehmer. Nach einem Wettspritzen auf ein Gebilde einer Holzwand hieß es, kleine Dinge des täglichen Lebens in einem Holzkasten versteckt zu ertasten, um dann zu raten, was sie in der Hand haben. Einige der Teilnehmer waren richtig gut darin. Die Kinder begaben sich als Nächstes auf eine Suchaktion nach feuerwehrtypischen Gegenständen, die in den Feuerwehrfahrzeugen versteckt waren.

Das Auffinden war nicht das eigentliche Problem, vielmehr das Zusammensetzen der Teile wie Absperrhahn, Strahlrohre, Verteiler, Stutzkrümmer und noch ein paar Teile mehr, wies die entscheidenden Schwierigkeitsgrade auf. Am Ende gelang es den Kindern, in Gemeinschaftsarbeit alles richtig in die Reihe zu bekommen. Die Jungs der Jugendfeuerwehr leisteten bei Bedarf tatkräftige Hilfe.

Vor der Mittagspause fand zur Auflockerung eine Wasserschlacht statt, bei der auch die Jungfeuerwehrmänner ihr Fett abbekamen. Grillmeister Jörg Waimer versorgte die Mädchen und Jungen mit Grillwürstchen und danach war mit Kraus eine Ausfahrt mit Feuerwehrauto angesagt.

Die Kinder waren hell begeistert, von Dennis Kraus durch die Blumberger Gemarkung kutschiert zu werden. Nach einer halben Stunde steuerte der Feuerwehrmann mit den Kindern wieder das Blumberger Feuerwehrgerätehaus an.