Bodo Schreiber, Stadtrat und Vorsitzender von Blumberg Gewerbevereint, muss am Fasnachtsdienstag vor das Pfetzergericht. Der Blumberger Bürger und Riedböhringer „Asylbewerber“, auch „Bärringer Karussellbremser“ genannt, habe gegen den närrischen Alefanz verstoßen, heißt es in der Vorladungsurkunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu dem jährlich stattfindenden närrischen Frühschoppen haben die Gerichtsoberen nebst Richter, Ankläger und Verteidiger den ehrenwerten Bürger Schreiber als Opfer auserkoren. Am Fastnachtsdienstag muss der Delinquent pünktlich um 10.11 Uhr in angemessenem Häs im Narrennest der Pfetzerzunft, dem Gemeinschaftshaus Zollhaus, erscheinen, heißt es auf der Vorladung.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Überbringer, darunter Pfetzer-Zunftmeister Oliver Blank, haben sich vorsorglich von Abordnungen aus dem eigenen Hause, also vom Fanfarenzug, und aus dem Kreis des Riedböhringer Narrenrats, deren Präsident Schreiber einstmals war, begleiten lassen. Der ahnungslose Bodo Schreiber lud schon einmal vorsorglich die Überbringer der Nachricht zu einem Umtrunk eingeladen. Die Einladung wurde zumindest nicht abgeschlagen. Wie es scheint, wird es eine lebhafte Gerichtsverhandlung geben.

Das könnte Sie auch interessieren