Die Anwohner im Bereich des Blumberger Narrenbrunnens haben Ärger. Ärger wegen Tauben im benachbarten Hurrlehaus, dem früheren katholischen Pfarrhaus an der Ecke Hauptstraße/Vogtgasse, wo früher das Kriegerdenkmal stand. Die Vögel, die ihre Nester in dem unbewohnten Haus haben, hinterlassen ihre Ausscheidungen auf Dächern, im und auf dem Narrenbrunnen, auf den Ruhebänken, sowie auf den Balkonen der Anwohner und Gehwegen. Vor ein paar Jahren habe alles mit zwei Taubenpärchen begonnen, hieß es. Inzwischen hätten 50 gezählte Tauben ihre Nester im Pfarrhaus gebaut. Unter dem Dach sehe es verheerend aus, so ein Anwohner.

Zentimeter dick sei der Boden dort mit Taubenexkrementen verunreinigt, wusste der Mann. Das Auswerten von Fotografien ergab Hinweise auf die Einflugschneise im rechten oberen Bereich des Hausdachs. Dort sind zwei Fensterluken offen, die die Tauben nutzten. Bei ihnen im Anwesen haben inzwischen einzelne Tauben versucht, sich häuslich nieder zu lassen und fingen an Nester zu bauen, so ein weiterer Anwohner. "Wir haben das gerade noch verhindern können", sagte der Mann. Eine Rücksprache mit Hauptamtsleiterin Nicole Schautzgy, ergab, dass das Problem dort bekannt sei. Sie werde sich nochmals mit der Hauseigentümerin, die nicht in Blumberg lebt, in Verbindung setzen. Bild: Thomas Baltzer