Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 81 im Landkreis Rottweil haben Zöllner des Hauptzollamts Singen Ende März rund 3,5 Kilogramm Marihuana aufgefunden, teilt das Hauptzollamt mit. "Die Drogen waren in der Reserveradmulde versteckt", heißt es.

Rastplatz Neckarburg

Es war am Nachmittag des 28. März, als die Zöllner einen deutschen Pkw aus
dem fließenden Verkehr der A 81 zur Kontrolle auf den Rastplatz
Neckarburg West leiteten.

Das könnte Sie auch interessieren


Der 25-jährige Fahrer gab laut dem Bericht an, dass er und sein Beifahrer auf dem Weg zu seiner Schwester seien, die sie gemeinsam besuchen wollten. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln, Waffen und sonstigen verbotenen Gegenständen hätten die beiden verneint.

Im Auto riecht es nach Marihuana

Doch die Zöllner gaben sich damit nicht zufrieden und überprüften das Fahrzeug.
Während der Kontrolle fiel den erfahrenen Beamten "ein intensiver Marihuanageruch" auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Damit konfrontiert habe der Beifahrer eingeräumt, eine Kleinmenge Marihuana im Fahrzeug mit sich zuführen. Im Handschuhfach wurden fünf Gramm der Hanfblüten aufgefunden.

Weitaus mehr brachte allerdings die Kontrolle des Kofferraums zu Tage: In der Reserveradmulde fanden die Zöllner – versteckt unter mehreren Tüten und Bekleidungsstücken – vier Plastiktüten mit insgesamt fast 3,5 Kilogramm Marihuana.
Die beiden Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.