Fützen – Der Motorradfahrer war auf der B 314 um circa 7.15 Uhr nach dem Blumberger Stadtteil Fützen Richtung Grimmelshofen unterwegs.

Kurz vor der Grenze zum Landkreis Waldshut kam er in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr über die Gegenfahrbahn. Fahrer und Motorrad landeten im Kommenbach.



Als Unfallursache wird nicht angepasste Geschwindigkeit an die örtlichen Verhältnisse genannt, was aber nicht heißen muss, dass es schneller als Tempo 100 fuhr. Das Motorrad hatte ganz neue Reifen, die noch nicht so griffig waren und dadurch schneller den Kontakt zur Straße verlieren, so die Polizei.

Der Vekehrsunfalldienst Zimmern ob Rottweil hat die Ermittlungen aufgenommen. Klar sei bislang, dass zumindest das Motorrad unter der Leitplanke durchrutschte und die Böschung hinabstürzte. Ob der Fahrer ebenfalls unter der Leitplanke durchstürzte, wird noch untersucht.

Schwierige Rettung

Die Rettung des verletzten Fahrers und des Fahrzeugs gestaltete sich schwierig. Die circa fünf Meter tiefe Böschung zwischen der B 314 und dem Kommenbach fällt steil ab, das ganze Gelände dort ist rutschig. Der DRK-Rettungswagen aus Blumberg habe deshalb gegen 7.45 Uhr die Bergwacht Wutach informiert und um Unterstützung gebeten, sagte Leiter Lothar Schmidt, sie seien mit neun Mann angerückt. Der Fahrer sei noch im Bach gelegen, mit Hilfe einer Seilsicherung hätten sie ihn nach oben zum Rettungswagen und Rettungshubschrauber transportiert. Der Biker schwebt nach Aussage der Polizei nicht in Lebensgefahr, er hat aber eine Fraktur am Bein.

Im Einsatz war auch der Polizeiposten Blumberg mit zwei Personen, im Einsatz war auch die Blumberger Feuerwehr Abteilung Fützen und Abteilung Stadt mit insgesamt zehn Mann, Einsatzleiter war Fützens Abteilungskommandant Patrick Gleichauf. Sie hätten ausgetretenen Kraftstoff im Kommenbach gebunden und geholfen, das Motorrad im Bach aufzustellen, sagte der stellvertretende Kommandant Peter Frey.