Nach dem ersten Informationsabend des Schweizer Bundesamtes für Energie am 9. Januar in Hohentengen folgt nun der zweite Infoabend zum Schweizer Auswahlverfahren für ein Atommülllager. Am Dienstag, 30. Januar, lädt das für die Endlagersuche in Deutschland federführende „Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit“ in Berlin um 18.30 Uhr in die Stadthalle in Tiengen ein. Nachdem klar ist, dass das Tiefenlager aus geologischen Gründen in Grenznähe kommt, gehe es nun darum, weshalb auch die Oberflächenanlagen, wo der in Castoren angelieferte Atommüll in Endlagerbehälter umgeladen wird, auch in Grenznähe sein soll, teilt das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises mit. Die Gründe der Schweiz dafür seien bisher überhaupt nicht plausibel, so der Erste Landesbeamte Joachim Gwinner. Um eine Teilnahme für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis zu erleichtern, bietet der Schwarzwald-Baar-Kreis am 30. Januar wieder einen kostenlosen Bustransfer zur Stadthalle Tiengen an. Abfahrt ist um 17.30 Uhr an der Stadthalle in Blumberg. Mit einer Rückkehr in Blumberg sei gegen 22.30 Uhr zu rechnen. Aus organisatorischen Gründen sollten Interessierte sich vorab verbindlich bis Donnerstag, 25. Januar, für den Bustransfer anmelden. Anmeldungen können entweder per Telefon unter 07721/913-7030 oder per E-Mail unter „Tiefenlager@lrasbk.de“ erfolgen.