An der Blumberger Realschule wurde am Dienstag ein kleines Stück europäische Geschichte geschrieben. Auch wenn die Städtepartner zwischen Blumberg und Valdoie seit 2010 ruht und mehrere Kontakte auf unfruchtbaren Boden fielen, werden nach wie vor Verbindungen geknüpft.

Nach wie vor Verbindungen

So besuchte jetzt eine Schülergruppe des Agrargymnasiums Valdoie mit ihren Lehrerinnen Francoise Hemery und Sylvie Ternynck die Blumberger Realschule.

Lehrerinnen stellen Kontakt her

Den Kontakt hatten die Blumberger Französisch-Lehrerinnen Imke Pena und Corinna Maier hergestellt. Ihre Kollegin Francoise Heremy besucht seit Jahren jeweils mit einer Schülergruppe das Blumberger Straßenfest, wo sie Wein, leckeren Käse und französisches Brot verkaufen.

Maria Gradinger vom früheren Partnerschaftsverein engagiert sich

Dieser Kontakt war über Maria Gradinger entstanden, die letzte Vorsitzende des inzwischen aufgelösten Partnerschaftsvereins Blumberg-Valdoie, die sich an den Straßenfesten um die Praktikantengruppen kümmert.

Realschulrektor begrüßt die Gäste

Realschulrektor Egon Bäurer begrüßte 19 Mädchen und Jungen des Agragymnasiums mit ihren beiden Lehrerinnen. Die Jugendlichen waren zwischen 14 und 15 Jahre alt. Nach dem ersten Kennenlernen hieß es für die Besucher zwei Stunden Unterricht mit den gleichaltrigen deutschen Schülerinnen und Schülern.

Mittagessen und Spielenachmittag

Nach dem Mittagessen in der Realschule war am Nachmittag ein Spielenachmittag angesagt, bevor es abends dann zurück in das 180 Kilometer entfernte Valdoie ging. Es ist der erste Besuch dieser Schule an der Realschule in Blumberg. Diesem Besuch sollen, wenn es nach dem Willen der Pädagoginnen geht, weitere folgen.

Weitere Besuche aus Valdoie sollen folgen

Die Schulleitung werde diese Besuche fördern, sagte Rektor Egon Bäurer. Diese Kontakte seien ihm wichtig, auch dahingehend, dass an der Schule das Fach Französisch als zweite Fremdsprache angeboten werde ergänzte er. Bei einem Gespräch mit den verantwortlichen Pädagoginnen aus Blumberg und Valdoie mit dem Schulleiter, zeigte es sich, dass alle Beteiligten diese Kontakte für wertvoll und förderungswürdig halten. Am Agrargymnasium werden jeweils 300 Schüler und Lehrlinge sowie Erwachsene unterrichtet.